Kleinkindtod: Obduktionsergebnis liegt vor

Erfurt - Ein 14 Monate altes Mädchen ist in Erfurt am Samstag tot in seinem Bettchen gelegen. Nun liegt das vorläufige Obduktionsergebnis vor.

Das Kleinkind war vermutlich an einem Hitzeschock gestorben. Gegen die 22 Jahre alte Mutter werde derzeit wegen Totschlags durch Unterlassen ermittelt, teilte die Staatsanwaltschaft Erfurt am Freitag auf Anfrage mit. Nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis deute alles darauf hin, dass das Kind an Überhitzung gestorben sei. Es habe weder äußere Verletzungen gehabt, noch sei es unterernährt gewesen. Weitere gerichtsmedizinische Untersuchungen zur Todesursache würden folgen.

Das Mädchen, das über Stunden in seinem Bettchen in einem von der Sonne aufgeheizten Zimmer im Dachgeschoss gelegen habe, war bereits am vergangenen Samstag gestorben. Die „Bild“-Zeitung (Freitag) berichtete, die Mutter habe das Kind am Morgen in ihr Bettchen gelegt. Als sie am Nachmittag nach dem Mädchen sah, habe das Kind leblos dort gelegen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mädchens feststellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion