Kein Fraktionszwang: Merkel gibt Abstimmung über Ehe für alle frei

Kein Fraktionszwang: Merkel gibt Abstimmung über Ehe für alle frei

Tödliche Spritztour

Mädchen stirbt bei Unfall: Bruder (14) am Steuer

Bünde - Tragisches Ende eines Jugendstreiches: Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Sonntagmorgen im westfälischen Bünde ein 15-jähriges Mädchen getötet worden. Am Steuer saß der Bruder.

Eine elfjährige Cousine erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Gesteuert wurde der Wagen vom 14-jährigen Bruder des getöteten Mädchens, wie die Polizei in Herford mitteilte. Er selbst wurde schwer verletzt. Nach Angaben der Behörde hatte der Teenager in den frühen Morgenstunden heimlich den Wagen seiner Mutter genommen und war in Begleitung der beiden Mädchen auf eine Spritztour gegangen.

Als er gegen 04.10 Uhr morgens einen anderen Wagen überholen wollte, kam es zu einer Kollision. Beide Fahrzeuge wurden von der Fahrbahn geschleudert. Der Wagen mit den drei Jugendlichen raste gegen einen Baum. Die 15-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle. Das zweite Fahrzeug prallte gegen eine Laterne und kam in einem Vorgarten zum Stehen. Die beiden Insassen erlitten nur leichte Verletzungen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauerten am Sonntag noch an.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stromausfall: 67.000 Haushalte ohne Saft 
Nichts geht mehr! In Berlin mussten am Dienstag rund 67.000 Haushalte und 4000 Gewerbe vorübergehend ohne Strom auskommen. Menschen steckten in Aufzügen fest.
Stromausfall: 67.000 Haushalte ohne Saft 
Polizisten sollen 36-Jährigen verprügelt haben
Polizisten sollen einen 36-Jährigen in Niedersachsen verprügelt haben. Nun laufen Ermittlungen wegen Körperverletzung gegen sie.
Polizisten sollen 36-Jährigen verprügelt haben
Droht Whatsapp-Nutzern eine Abmahnwelle?
Ein Gerichtsurteil hat klargestellt: Wer Whatsapp nutzt, verstößt gegen geltendes Recht. Nun fürchten manche eine Abmahn-Welle. 
Droht Whatsapp-Nutzern eine Abmahnwelle?
Festnahmen bei Großrazzia gegen Mitglieder von Rockergruppe
Am Dienstag führten Polizei und Staatsanwaltschaft einen großen Schlag gegen die Rockergruppe „Osmanen Germania“ aus. Es kam zu fünf Festnahmen.
Festnahmen bei Großrazzia gegen Mitglieder von Rockergruppe

Kommentare