Männer schmuggeln Gold im Hintern

Seoul - Schmuggler kommen ja bekanntlich auf die kuriosesten Ideen, um ihre Ware vor dem Zoll zu verbergen. So auch acht Männer in Korea: Sie versteckten Goldbarren in ihrem Hintern. Wie das funktioniert:

Die koreanische Zollbehörde hat acht Männer festgenommen, die Gold in ihren Hintern versteckt nach Japan schmuggelten. Wie die Behörde am Montag mitteilte, formten die Männer Goldbarren in perlenartige Stücke um und führten sie rektal ein. So schmuggelten sie 2010 Ware im Wert von 260.000 Dollar (205.000 Euro) nach Japan, um Einfuhrzölle zu umgehen.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Japanische Zöllner kamen der Bande auf die Spur und setzten sie bei ihrem zweiten Versuch fest. Sie wurden nach der Verhängung einer Geldstrafe nach Südkorea ausgewiesen. Ein Mitglied des Rings habe später einen Versuch unternommen, Gold von der Mongolei nach Hongkong zu schmuggeln. Die Täter seien geständig.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
24. August 2016: Bei einem Erdbeben sterben in Mittelitalien Hunderte Menschen. Die Gegend liegt in großen Teilen immer noch in Trümmern.
Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch

Kommentare