Männer schmuggeln Gold im Hintern

Seoul - Schmuggler kommen ja bekanntlich auf die kuriosesten Ideen, um ihre Ware vor dem Zoll zu verbergen. So auch acht Männer in Korea: Sie versteckten Goldbarren in ihrem Hintern. Wie das funktioniert:

Die koreanische Zollbehörde hat acht Männer festgenommen, die Gold in ihren Hintern versteckt nach Japan schmuggelten. Wie die Behörde am Montag mitteilte, formten die Männer Goldbarren in perlenartige Stücke um und führten sie rektal ein. So schmuggelten sie 2010 Ware im Wert von 260.000 Dollar (205.000 Euro) nach Japan, um Einfuhrzölle zu umgehen.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Japanische Zöllner kamen der Bande auf die Spur und setzten sie bei ihrem zweiten Versuch fest. Sie wurden nach der Verhängung einer Geldstrafe nach Südkorea ausgewiesen. Ein Mitglied des Rings habe später einen Versuch unternommen, Gold von der Mongolei nach Hongkong zu schmuggeln. Die Täter seien geständig.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kot im Brot - Foodwatch-Report über Bäckereien
München (dpa) - Schaben, Schimmel, Maden, Mäuse: Kontrolleure haben in bayerischen Bäckereien Hygienemängel entdeckt. Doch die Verbraucher erfuhren davon nichts, wie …
Kot im Brot - Foodwatch-Report über Bäckereien
Berliner Polizei wehrt sich gegen Eindruck von "Partypolizei"
Drei Berliner Hundertschaften sind von der Hamburger Polizei nach Hause geschickt worden. Sie sollen dort eine exzessive Party gefeiert haben. Nun stellt sich ihre …
Berliner Polizei wehrt sich gegen Eindruck von "Partypolizei"
Von Menschenmenge bedrängt: Ermittlungen auch gegen Polizisten
Ein regelrechter Massenauflauf fand in Duisburg statt, als die Polizei einen Mann verhaftete. Dieser hatte sich zuvor einer Befragung widersetzt. Nun geraten auch die …
Von Menschenmenge bedrängt: Ermittlungen auch gegen Polizisten
Mutmaßlicher Enkeltrick-Erfinder schweigt vor Gericht
In Polen muss sich der mutmaßliche Chef der Enkeltrick-Mafia vor Gericht verantworten. "Hoss" gilt als Erfinder der Betrugsmasche. Jahrelang soll er damit auch deutsche …
Mutmaßlicher Enkeltrick-Erfinder schweigt vor Gericht

Kommentare