+
Das Manuskript von Hans Christian Andersen wurde in einer Kiste im Kopenhagener Nationalarchiv entdeckt.

Stück namens "Talglicht"

Neues Märchen von Hans Christian Andersen entdeckt

Kopenhagen - Ein dänischer Historiker hat nach eigenen Angaben ein bislang unbekanntes Märchen des weltbekannten Schriftstellers Hans Christian Andersen entdeckt.

Er sei auf den sechs Seiten langen, handgeschriebenen Text gestoßen, als er Kisten im Kopenhagener Nationalarchiv durchsuchte, sagte der Historiker Esben Brage. Die Kisten stammten aus dem Besitz wohlhabender Familien aus Christian Andersens Heimatstadt Odense in Dänemark. Das Märchen mit dem Titel „Talglicht“ sei einer Witwe gewidmet, die gegenüber von Andersen gewohnt habe.

Vermutlich handelt es sich bei dem jetzt gefundenen Märchen um eines der frühesten Werke Andersens (1805 bis 1875), sagte Experte Ejnar Stig Askgaard am Donnerstag. Andersen verfasste insgesamt knapp 160 Märchen. Zu den bekanntesten zählen „Das hässliche Entlein“ und „Die kleine Meerjungfrau“.

dapd

Hundertwasser: Farbenfrohe Märchenbauten

Hundertwasser: Farbenfrohe Märchenbauten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Keine Rücksicht auf Verluste hat ein junger Mann auf der Autobahn genommen. Obwohl ein Kleinkind auf dem Rücksitz sitzt, rast er fast 100 km/h zu schnell über den …
Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht

Kommentare