+
Bei einem mutmaßlicher Brandanschlag auf Bundeswehrgebäude sind 75.000 Euro Schaden entstanden.

75.000 Euro in Magdeburg

Mutmaßlicher Brandanschlag auf Bundeswehrgebäude

Magdeburg - Ein Feuer ist in einer Einrichtung der Bundeswehr in Magdeburg ausgebrochen. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung.

Unbekannte sollen in der Nacht zum Mittwoch nach Polizeiangaben einen Brandanschlag auf eine Einrichtung der Bundeswehr in Magdeburg verübt haben. Wie die dortige Polizei mitteilte, meldeten Zeugen gegen 03.40 Uhr Feuer in einem Gebäude, in dem das Landeskommando Sachsen-Anhalt untergebracht ist. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf etwa 75.000 Euro geschätzt.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs schliefen den Angaben zufolge mehrere Bundeswehrangehörige in dem Gebäude, das sie jedoch rechtzeitig verlassen konnten. Aufgrund von Spuren und mehrerer festgestellter Brandherde geht die Polizei von einer vorsätzlichen Tat aus. Ermittelt wird wegen schwerer Brandstiftung.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
In Berlin ist ein Pfarrer aus Kongo-Brazzaville tot aufgefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann getötet wurde. Ein Verdächtiger wird am Freitag gefasst.
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst
In Zürich haben sich am Freitag schreckliche Szenen abgespielt. Ein Mann erschießt nach einem Streit auf offener Straße eine Frau und richtet sich anschließend selbst.
Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst
Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein
In der Schule schießt ein 19-Jähriger um sich. 17 Menschen sterben binnen sechs Minuten. Währenddessen harrt ein bewaffneter Polizist vor dem Gebäude vier Minuten …
Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein

Kommentare