+
Heike Düsterhöft (49) fliegt ins All

Magdeburgerin hebt ab

Kfz-Meisterin gewinnt All-Flug bei McDonalds

Magdeburg - Bei einem Gewinnspiel einer Fastfoodkette hat Heike Düsterhöft (49) aus Magdeburg einen Gutschein für einen Flug ins Weltall erstanden. Wie sie sich darauf vorbereitet:  

Es ist Ihre bisher weiteste Reise und die führt Sie 100 Kilometer ins All - ist Ihnen nicht etwas mulmig?

Heike Düsterhöft: „Zuerst habe ich mich natürlich riesig gefreut - und meine Familie mit mir. Doch dann kamen schon auch Zweifel, ob nicht auch etwas schief gehen könnte. Aber schließlich werde ich ja gut auf den Trip vorbereitet.“

Was gehört zum Training einer künftigen Astronautin?

Heike Düsterhöft: „Neben einer Untersuchung gibt es mehrere richtig harte Einheiten. Das Training beginnt schon in diesem Jahr im August in den Niederlanden, obwohl ich erst im Herbst 2014, wahrscheinlich von der Karibikinsel Curacao aus, fliege. Zum Vorbereitungsprogramm gehören der Flug in einem militärischen Kampfjet, damit ich ein Gespür bekomme, welche immensen Kräfte beim Start der Rakete wirken. Auch der sogenannte Parabelflug zählt dazu. Dabei soll ich ein Gefühl für Schwerelosigkeit bekommen. Angst habe ich vor den Tests nicht, ich fahre schließlich auch mit jedem Karussell.“

Mit welcher Maschine fliegen sie?

Heike Düsterhöft: „Mit dem Raketenflugzeug SXC und mit 3,4-facher Schallgeschwindigkeit. Nach einer Stunde ist alles vorbei und ich bin dann hoffentlich wieder sicher auf der Erde. Übrigens habe ich rein zufällig von dem Gewinn erfahren. Ich hatte an jenem 16. April keine Brille auf, erst ein Bekannter sagte mir, dass ich den alles entscheidenden Sticker für meinen Ausflug in den Weltraum gezogen hatte.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare