Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen
+
Über Köln liegt ein mysteriöser Gestank. Die Fotomontage zeigt die "Maggikalypse" rund um den Dom anschaulich.

"Brühwürfel"-Rätsel gelöst

Ursache für Maggi-Gestank in Köln gefunden

  • schließen

Köln - Im Kölner Stadtgebiet lag am Dienstagmorgen ein unerklärlicher Gestank in der Luft, der an das Maggi-Gewürz erinnerte. Nun hat die Feuerwehr die Ursache des mysteriösen Geruchs entdeckt.

Am Dienstagmorgen gegen 6.40 Uhr alarmierten zahlreiche Einwohner die Kölner Feuerwehr wegen starken Gestanks im Stadtgebiet. Beschrieben wurde der Geruch als "würzig" bis "ätzend", viele erinnerte er an das bekannte Maggie-Gewürz. Die Feuerwehr Köln hatte nach eigenen Angaben mehrere Messfahrzeuge und die Analytische Task Force alarmiert, um die Geruchs-Quelle ausfindig zu machen.

Sotolon - Stoff aus Maggikraut war schuld

Nun steht die Quelle des üblen Geruchs fest. Den Angaben der Kölner Feuerwehr zufolge handelt es sich um den Geruchsstoff Sotolon, der auch in Liebstöckel, dem sogenannten Maggikraut, enthalten ist. Der Stoff war in der Nacht bei einem Brand in einem Chemiebetrieb in Neuss ausgetreten. Die Firma stellt Aromen für die Lebensmittelindustrie her. Durch den Nordwind in der Nacht wurde der Gestank über dem Kölner Stadtgebiet verteilt. Laut Feuerwehr ist der Stoff nicht gesundheitsschädlich, allerdings reagieren menschliche Nasen sehr empfindlich darauf. 

Ein Mitarbeiter des Bürgeramts Nippes klagte laut Feuerwehr über starke Übelkeit und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Ob die Übelkeit des Mannes mit dem Geruch zusammenhing, sei derzeit unklar, so der Sprecher.

"Maggikalypse" und Stinkeortkarte

Auf Twitter gab es bereits nach kurzer Zeit mehrere Hashtags wie #Maggie, #Köln und #Gestank. Die Wortspiele ließen nicht lange auf sich warten, schnell war von einer #Maggikalypse die Rede. "Hier riecht es nach Suppe", twitterte etwa Sabine Heinrich, Lurchi Colette rief mit "Brühwürfeln" ein neues Kölner Glücksspiel ins Leben und david schumann witzelte: "Das muss schwarze Maggi sein!"

Auf Google wurde sogar eine Karte aller "Stinkeorte" angelegt. Dort meldeten immer mehr User neue Orte, an denen der seltsame Geruch ebensfalls festgestellt wurde.

Das Unternhemen Maggi hat sich übrigens bisher nicht zu dem Vorfall geäußert.

vh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr, Tote in Holland: So tobt „Friederike“
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr, Tote in Holland: So tobt „Friederike“
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Bei einem schrecklichen Busunglück in Kasachstan sind 52 Menschen ums Leben gekommen. Der Reisebus geriet in Flammen und brannte vollständig aus. 
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Kurz vor der ersten Krebs-Operation ließen sich John und Michelle noch standesamtlich trauen. Im Brautkleid sollte er sie nie zu Gesicht bekommen. Bis kurz nach ihrem …
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens
Vor der Küste Australiens wurden zwei in Seenot geratene Surfer mit Hilfe einer Drohne gerettet. Es war die erste Rettung dieser Art. 
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens

Kommentare