+
Unter anderem dieses Schloss erben nun die Töchter des vor 24 Jahren verstorbenen Maharadschas

Testament des Vaters wurde gefälscht

24 Jahre nach Tod: Töchter erben 2,5 Milliarden

Neu Delhi - Zwei Maharadscha-Töchtern in Indien sind zwei Festungen, ein Schloss, Gold und andere Reichtümer im Wert von umgerechnet 2,5 Milliarden Euro in den Schoß gefallen.

Ihr Vater Harinder Singh Brar, einst der Herrscher von Faridkot, starb vor 24 Jahren, wie die indische Zeitung „Times of India“ am Montag berichtete, und soll das ganze Vermögen seinen früheren Angestellten vermacht haben. Stimmt nicht, befand jetzt ein Gericht in Chandigarh, der letzte Wille sei gefälscht. Nun gehen all die Anwesen und Häuser, ein Flughafen, Oldtimer, ein Museum und Schmuck in die Hände der beiden rechtmäßigen Erbinnen Amrit und Deepinder Kaur über.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare