+
Unter anderem dieses Schloss erben nun die Töchter des vor 24 Jahren verstorbenen Maharadschas

Testament des Vaters wurde gefälscht

24 Jahre nach Tod: Töchter erben 2,5 Milliarden

Neu Delhi - Zwei Maharadscha-Töchtern in Indien sind zwei Festungen, ein Schloss, Gold und andere Reichtümer im Wert von umgerechnet 2,5 Milliarden Euro in den Schoß gefallen.

Ihr Vater Harinder Singh Brar, einst der Herrscher von Faridkot, starb vor 24 Jahren, wie die indische Zeitung „Times of India“ am Montag berichtete, und soll das ganze Vermögen seinen früheren Angestellten vermacht haben. Stimmt nicht, befand jetzt ein Gericht in Chandigarh, der letzte Wille sei gefälscht. Nun gehen all die Anwesen und Häuser, ein Flughafen, Oldtimer, ein Museum und Schmuck in die Hände der beiden rechtmäßigen Erbinnen Amrit und Deepinder Kaur über.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Smartphones können Kinder krank machen
Kicken statt Klicken, Paddeln statt Daddeln: Geht es nach Experten, sollten Smartphones für Kinder weniger wichtig sein als Sport und Spiel im Freien. Die Realität sieht …
Smartphones können Kinder krank machen
Salz, Zucker und Fett: Fertigprodukte sollen gesünder werden
Was steckt eigentlich in der Quarkspeise? Im Kampf gegen "Dickmacher" will die Regierung Hersteller dazu bewegen, Zutaten zu verändern.
Salz, Zucker und Fett: Fertigprodukte sollen gesünder werden
Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus
Jeder kennt sein Gesicht - und irgendwie auch nicht. Denn aus dem kleinen Jungen auf der Kinderschokoladen-Verpackung ist ein heißer Kerl geworden!
Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus
Prozess um Hagener Unfall: Angeklagter bestreitet Rennen
Zwei Autos rasen durch Hagen, es kommt zu einem folgenschweren Unfall. Haben sich die beiden Fahrer ein illegales Rennen geliefert? Einer der Angeklagten bestreitet …
Prozess um Hagener Unfall: Angeklagter bestreitet Rennen

Kommentare