Wirbel um diese Brille von Mahatma Gandhi

Neu Delhi - Wo ist die Brille von Mahatma Gandhi? Die Sehhilfe des indischen Unabhängigkeitshelden ist aus einem Museum verschwunden. Warum die Mitarbeiter zunächst schwiegen.

Der Verlust der Brille mit den typischen runden Gläsern sei bereits im November bemerkt worden, zitierte die Zeitung “Times of India“ (Dienstag) den Chef des Sevagram-Ashram nahe der Stadt Wardha. Doch erst am Montag habe die Museumsleitung die Polizei informiert. Der Grund: Mitarbeiter und Bewohner hätten Stillschweigen bewahrt, da sie die Angelegenheit zunächst selbst klären wollten.

Mahatma Gandhi hatte den Ashram (Meditationszentrum) im Jahr 1936 ins Leben gerufen und sich dort bis zur Unabhängigkeit Indiens 1947 immer wieder aufgehalten. Die Einrichtung, in der noch immer Anhänger Gandhis leben, wird jährlich von Zehntausenden Menschen besucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Erdbeben-Tragödie in Italien: Eine Lawine verschüttet ein Hotel mit vermutlich 30 Menschen. Retter befürchten viele Tote. „Hilfe, Hilfe, wir sterben vor …
Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet

Kommentare