Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus

Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus
+
Im warmen Licht der Morgensonne entfaltet eine Klatschmohnblume ihre roten Blütenblätter. Foto: Patrick Pleul

Mai-Regen bleibt aus - fast überall viel zu trocken

Offenbach (dpa) - Es grünt und blüht in Gärten und Parks, aber allmählich gehen die Wasservorräte im Boden zur Neige. Seit April hat es in Deutschland zu wenig geregnet. Und im Mai sei eine Woche vor Monatsende erst gut die Hälfte des Monatssolls erreicht.

"Dabei gibt es enorme regionale Unterschiede", sagte Gerhard Lux vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach der Deutschen Presse-Agentur.

Vor allem die Mitte Deutschlands habe zu wenig Mai-Regen abbekommen, während es im Süden örtlich sehr nass sei. In Erfurt seien in den ersten drei Wochen des Monats erst fünf Liter Regen pro Quadratmeter gefallen - weniger als zehn Prozent des Monatssolls. In Baden-Württemberg wurden dagegen an manchen Messstationen in der selben Zeit 160 Liter pro Quadratmeter registriert.

Insgesamt wird der meteorologische Frühling, der die drei vollen Monate März, April und Mai umfasst, nach Einschätzung des DWD zu trocken ausfallen. Während der März-Niederschlag noch im Durchschnitt blieb, war auch der April in Deutschland mit 42 Litern Regen pro Quadratmeter zu trocken - normal sind im April 58 Liter pro Quadratmeter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Wasserpfeife: Teenager soll Elfjährige getötet haben
Ein Teenager steht als Verdächtige in einem Mordprozess: Sie hatte eine Elfjährige über soziale Netzwerke kennen gelernt und soll sie wegen einem Streit um eine …
Streit um Wasserpfeife: Teenager soll Elfjährige getötet haben
Niedersachsen: Mann stirbt bei Unfall an Bahnübergang
Bei einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang im niedersächsischen Dötlingen ist ein 56-jähriger Mann ums Leben gekommen.
Niedersachsen: Mann stirbt bei Unfall an Bahnübergang
Rheintalbahn bleibt weiterhin gesperrt
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept der Deutschen Bahn …
Rheintalbahn bleibt weiterhin gesperrt
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen

Kommentare