+
Paul Handley.

Majestäts-Beleidigung: US-Amerikaner in Thailand verurteilt

Bangkok - Ein drakonisches Gesetz gegen Majestätsbeleidigung in Thailand bringt einen Amerikaner für zweieinhalb Jahre hinter Gitter.

Der 55-Jährige hatte zugegeben, Teile eines verbotenen Buches über König Bhumibol für eine thailändische Webseite übersetzt zu haben. “Ich bin enttäuscht“, sagte der Mann nach dem Urteil am Donnerstag in Bangkok. “Ich bin Amerikaner und in den USA gilt Redefreiheit.“ Der Mann war in Thailand geboren und in jungen Jahren in die USA ausgewandert.

Der Journalist Paul Handley hat 2006 eine nicht autorisierte Biografie über den thailändischen König veröffentlicht. “The King Never Smiles“ erschien auf Englisch. Es wurde in Thailand sofort verboten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern

Kommentare