1. Startseite
  2. Welt

Mallorca kein Corona-Risikogebiet mehr: Flüge „im Nu ausgebucht“ - Öffnungen und RKI-Entscheidung mit Folgen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Zwei Männer gehen am Strand von Arenal über den Sand.
Zwei Männer gehen am Strand von Arenal über den Sand. © Clara Margais/dpa

Mallorca senkt die Corona-Zahlen mit drastischen Covid-19-Regeln. Jetzt will die Balearen-Insel weitreichende Lockerungen beschließen - pünktlich zu Ostern.

Update vom 14. März, 13.15 Uhr: Mallorca und die übrigen Balearen-Inseln sind keine Corona-Risiko-Gebiete mehr. Das wollen offenbar gleich viele Deutsche nutzen. Die Lufthansa-Tochter Eurowings berichtet nun von einem regelrechten Run auf Flugtickets. Nach der RKI-Mitteilung vom Freitag seien die Flüge „im Nu ausgebucht“ gewesen, teilte das Unternehmen mit. Seit Dienstagnacht (30. März) gilt eine Corona-Testpflicht für Reiserückkehrer nach Mallorca. Zwei Deutsche sind schon im Corona-Hotel auf der Insel untergebracht.

Das „bisher knappe“ Mallorca-Angebot sei daher ausgeweitet worden - für die beginnende Oster-Reisezeit wurden 300 Zusatzflüge aufgelegt. Sprunghaft angestiegen seien die Buchungen dabei „quer über das ganze Land“, erklärte Eurowings weiter. Sie betreffen demnach die Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn ebenso wie Hamburg und Stuttgart. Für das Reisen nach Mallorca ist demnach ein negativer PCR-Test nötig.

Mallorca kein Corona-Risikogebiet mehr: Spektakuläre Öffnungspläne - Kurz vor Osterferien in Deutschland

Update vom 12. März, 12.52 Uhr: Wegen stark sinkender Corona-Infektionszahlen hebt die Bundesregierung die Reisebeschränkungen für Mallorca auf. Die beliebteste Urlaubsinsel der Deutschen gilt ab Sonntag wie auch die anderen Balearen-Inseln und einige spanische Festlandsregionen nicht mehr als Risikogebiet, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag im Internet mitteilte.

Coronavirus-Pandemie in Spanien: Mallorca senkt Covid-19-Fallzahlen deutlich

Erstmeldung vom 11. März: Palma de Mallorca - Mallorca macht Mut in der Coronavirus-Pandemie. Und vor allem macht Mallorca wieder auf.

An diesem Donnerstag (11. März) verkündeten der stellvertretende balearische Ministerpräsident Juan Pedro Yilanes und der Tourismusminister Iago Negueruela laut Mallorca Zeitung weitreichende Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Und zwar bereits für Montag, 15. März. Zuletzt hatte die Balearen-Insel die Covid-19-Fallzahlen durch einen Lockdown massiv gedrückt.

So lag die 7-Tage-Inzidenz laut Bild am 11. März unter 25. Wie das Mallorca Magazin berichtet, wurden am selben Tag 31 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden gemeldet, ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit der heimtückischen Lungenkrankheit kam demnach hinzu.

Die Hotellerie hat sich intensiv vorbereitet.

Tui-Deutschland-Chef Marek Andryszak über Mallorca

Die Corona-Ampel stand auf der Mittelmeer-Insel deshalb auf Grün. Pünktlich, knapp zwei Wochen vor Beginn der Osterferien in Deutschland. So setzt der Tourismus-Riese Tui an Ostern auf einen Wiederanlauf des immens wichtigen Mallorca-Geschäfts. „Die Hotellerie hat sich intensiv vorbereitet, sicheren und verantwortungsvollen Urlaub anzubieten“, erklärte Tui-Deutschland-Chef Marek Andryszak.

Ab der zweiten März-Hälfte wird die Konzern-Airline Tuifly wieder den Flughafen Palma de Mallorca ansteuern. Reisen zu den übrigen Balearen-Inseln Ibiza, Menorca und Formentera sowie auf das Festland Spaniens soll es erst ab Mitte April wieder geben. Auf Mallorca sollen da schon längst wieder Touristen sein. Wie die Mallorca Zeitung schreibt, sehen die Lockerungen wie folgt aus:

Corona-Lockerungen auf Mallorca: Restaurants, Einzelhandel, Märkte - diese Covid-19-Regeln gelten

Gelten sollen die Lockerungen vorerst für vier Wochen bis zum 11. April, wenn in Deutschland die Osterferien enden. Auf Mallorca sollen die Covid-19-Zahlen dann ein weiteres Mal auf den Prüfstand kommen.

Corona-Lockerungen auf Mallorca: Ballermann und Schinkenstraße sind weiter dicht

Trotz aller Öffnungen gibt es weiterhin strenge Corona-Regeln auf der Balearen-Insel: Ab 22 Uhr gilt nach wie vor eine nächtliche Ausgangssperre. Das heißt auch: Die bei Party-Touristen beliebte Schinkenstraße und der Ballermann am Rande Palma de Mallorcas bleiben dicht. An Stränden - die abends gesperrt sind - dürfen sich maximal sechs Personen treffen. (pm)

Auch interessant

Kommentare