Spanien, Palma: Menschen sitzen im Park ‚Parc de la mar‘ in Palma.
+
Corona auf Mallorca: Die beliebte Urlaubsinsel verhängt strenge Corona-Regeln (Symbolfoto).

Warnstufe 4

„Extremes Risiko“: Mallorca vor ungewöhnlicher Corona-Maßnahme - Kultsendung zeigt Wutausbruch-Video der Einwohner

  • Patrick Mayer
    vonPatrick Mayer
    schließen

Auf Mallorca sind die Corona-Zahlen hoch. Die balearische Regierung verhängt deshalb auf der beliebten Urlaubsinsel der Deutschen eine - auf den ersten Blick - sehr ungewöhnliche Covid-19-Regel.

Update vom 13. Januar 2021: Seit fast einem Jahr greift das Coronavirus auf der Welt um sich, nun werden vielerorts die Maßnahmen noch einmal verstärkt. So auch auf Mallorca, dort wurden die Regeln innerhalb der Corona-Pandemie noch einmal drastisch verschärft. Dass diese Maßnahmen nicht bei jedem auf Verständnis treffen, ist klar. Doch nun machten sich einige Einwohner von Mallorca gehörig Luft. In einem Video, das von der Kultsendung „Goodbye Deutschland“ auf Facebook veröffentlicht wurde, sind hunderte wütende Einwohner zu sehen.

„Wütende Proteste heute auf der Plaza Major in Palma. Barbetreiber demonstrieren gegen die Schließungen, die ab morgen gelten“, erklärte die TV-Show am Dienstag zu dem Video. Demnach sei die Situation angespannt. Und tatsächlich sind auf dem kurzen Video wütende Bürger zu sehen, viele von ihnen stehen dicht gedrängt in den engen Gassen Mallorcas. Neben Plakaten sind auch Feuer und Rauch zu sehen. Offenbar wurden sogar Raketen gezündet. Wie auf dem Video deutlich zu sehen ist, verzichten viele der Demonstranten auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Mallorca vor ungewöhnlicher Corona-Maßnahme - sie soll normale menschliche Reaktion verhindern

Ursprungsmeldung vom 12. Januar 2021: München/Palma de Mallorca - Hart, härter, knallhart: Die spanische Urlaubsinsel Mallorca hat in der Corona-Pandemie wegen steigender Neuinfektionen ihre Covid-19-Regeln nochmals drastisch verschärft.

Coronavirus-Pandemie: Balearen verschärfen die Corona-Regeln für Mallorca

Mehr noch: Die balearische Regionalregierung verbietet den Mallorquinern und ihren Gästen jetzt sogar eine menschliche Reaktion.

Heißt: Ab sofort sollen alle Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln schweigen und nicht mehr miteinander sprechen, um das Ansteckungsrisiko weiter zu minimieren. Dabei gilt im ÖPNV der Balearen-Insel schon lange eine Maskenpflicht.

Corona-Regeln auf Mallorca: Regierung reagiert auf hohe Covid-19-Fallzahlen

Wegen der hohen Coronavirus-Fallzahlen hatte die Regionalregierung für diesen Dienstag (12. Januar) eine neue Verordnung erlassen - und im sogenannten Amtsblatt der Balearen veröffentlicht. Das berichtet die Mallorca Zeitung.

Seit 15. Dezember ist in Mallorca die Corona-Warnstufe 4 verhängt, diese stehe demnach für „extremes Risiko“. Das war es aber mit den neuen und verschärften Covid-19-Maßnahmen noch nicht. Diese sind zusammengefasst:

Corona-Regeln auf Mallorca: Schweigen im ÖPNV, Bars und Restaurants müssen schließen

  • Corona auf Mallorca: Fahrgäste sollen im ÖPNV nicht mehr miteinander sprechen.
  • Kontaktbeschränkungen wegen Covid-19: Private Treffen sind nur in ein und demselben Haushalt erlaubt. Ausgenommen sind Paare und Pflegebedürftige.
  • Treffen mit Freunden und Verwandten sowie Tagesausflüge sind untersagt.
  • Restaurants, Bars und Cafés müssen nun auch ihre Ausschankflächen im Freien schließen. Erlaubt ist ausschließlich ein Verkauf von Speisen und Getränken to go.
  • Rauchen auf der Straße ist nur unter Einhaltung der Abstandsregeln erlaubt (schon länger beschlossen).
  • Zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens gilt wegen Corona eine nächtliche Ausgangssperre (schon länger beschlossen). Jetzt werden die Bürger aber dazu aufgerufen, freiwillig schon ab 20 Uhr daheim zu sein.

Die neuen Maßnahmen gelten ab Mittwoch, 13. Januar, für mindestens zwei Wochen. (pm)

Auch interessant

Kommentare