Vor Mallorca

Ungewöhnlich viel Plastikmüll im Mittelmeer

Palma de Mallorca - Spanische Umweltschützer haben beklagt, dass südlich der Ferieninsel Mallorca ungewöhnlich viel Plastikmüll im Mittelmeer treibe. Woher das Plastik kommt, ist ein Rätsel.

Die „Plastiksuppe“ habe sich in den vergangenen Wochen im Gebiet des Naturschutzparks bei der Insel Cabrera angesammelt, teilte der Verband GOB mit. Die Abfälle seien von der Meeresströmung in das geschützte Seegebiet getrieben worden. Woher sie kommen, sei nicht bekannt. Der Müll biete nicht nur einen schlimmen Anblick, sondern sei auch schädlich für das Ökosystem.

Die Umweltschützer forderten die Behörden nach Medienberichten vom Dienstag auf, Spezialschiffe nach Cabrera zu schicken, um den Müll aus dem Meer zu fischen. Nach Informationen des Verbandes wurden etwa 20 Prozent des im Meer treibenden Plastikmülls von Jachten, Frachtern und Fähren aus ins Wasser geworfen. 80 Prozent der Abfälle stammten vom Festland und würden von Flüssen und Sturzbächen ins Meer geschwemmt, teilte die Organisation mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare