1. Startseite
  2. Welt

13 deutsche Mallorca-Urlauber in U-Haft: Feuer nach Hotel-Party – lange Haftstrafen drohen

Erstellt:

Von: Christoph Gschoßmann

Kommentare

Feuer in einem Restaurant auf Mallorca
Das Restaurant „Why Not“ in der Nähe des Ballermanns steht in Flammen. © 5vision/dpa

Zwei Menschen werden bei einem Brand am Ballermann verletzt – für das Feuer sollen 13 deutsche Urlauber verantwortlich sein.

Update vom 23. Mai, 14.10 Uhr: Den 13 mutmaßlichen Brandstiftern aus Deutschland drohen auf Mallorca längere Haftstrafen. Wenn sie angeklagt und der fahrlässigen Brandstiftung für schuldig befunden werden, können die Urlauber auf der spanischen Mittelmeer-Insel zu einem Freiheitsentzug zwischen einem und drei Jahren verurteilt werden, wie spanische Anwälte am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur erklärten. Bei vorsätzlicher Brandstiftung seien Haftstrafen von bis zu sechs Jahren vorgesehen, hieß es. Wenn das Gericht der Ansicht sei, dass Menschenleben in Gefahr gebracht wurden, könne das Urteil auch deutlich schärfer ausfallen.

Die 13 Deutschen waren am Freitag (20. Mai) festgenommen worden. Sie werden beschuldigt, bei einer Party auf dem Balkon ihres Hotels in Ballermann-Nähe Zigarettenkippen auf das Terrassendach einer Gaststätte geworfen und auch Alkohol darauf gegossen zu haben. Das Dach aus Schilfrohr fing Feuer. Nach Medienberichten beschädigten die Flammen das Lokal und noch ein weiteres sowie eine angrenzende Wohnung und das Hotel. Es ist von einem Sachschaden von mindestens 150.000 Euro die Rede. Zwei Menschen seien dabei leicht verletzt worden, berichteten Medien.

Feuer nach Hotel-Party auf Mallorca: 13 deutsche Urlauber in U-Haft

Erstmeldung vom 22. Mai: Palma/München - Auf der spanischen Ferieninsel Mallorca wird wieder so wild gefeiert wie vor Corona - doch diese Party ging deutlich zu weit. Bei einer Feier am Freitagnachmittag (20. Mai) haben 13 deutsche Urlauber wohl ein Feuer verursacht. Sie wurden wegen mutmaßlicher Brandstiftung festgenommen und bleiben auch vorerst hinter Gitter.

Der zuständige Ermittlungsrichter in Palma ordnete für die Touristen Untersuchungshaft ohne Anrecht auf Kaution an, wie die Zeitung Diario de Mallorca und andere Regionalmedien am späten Samstagabend unter Berufung auf die Justiz der spanischen Mittelmeer-Insel berichteten. Ein Justizsprecher bestätigte am Sonntag auf Anfrage diese Informationen.

Mallorca: Dach aus Schilfrohr entzündet sich, als Zigaretten und Alkohol darauf landen

Was war genau passiert? Die Deutschen werden beschuldigt, am Freitag gegen 15.30 Uhr bei einer Party auf dem Balkon ihres Hotels in Ballermann-Nähe Zigarettenkippen auf das Terrassendach der Gaststätte „Why Not“ geworfen und auch Alkohol darauf gegossen zu haben. Das Dach bestand aus brennbarem Schilfrohr und fing Feuer. Nach Medienberichten beschädigten die Flammen das Lokal und auch noch ein weiteres sowie eine Wohnung und das Hotel. Zwei Menschen seien leicht verletzt worden: Ein Mann erlitt eine Rauchvergiftung, ein Mädchen eine Schnittverletzung, wie die Bild schreibt.

Noch am Freitagabend wurden die Deutschen festgenommen - äußern wollten sie sich aber nicht. Sie sollen am Samstag bei ihrem Verhör durch den Richter von ihrem Recht Gebrauch gemacht haben, nicht auszusagen. Der Richter gehe von „gemeinsamer Verantwortung“ aus, schrieb Diario de Mallorca“. Woher in Deutschland die Festgenommenen stammen, blieb zunächst unklar.

Deutsche Gastgeberin: „Habe schnell alle Glasflaschen abgeschraubt“

Nach Angaben der deutschen Wirtin der Gaststätte Alice Klotz, die mit der Mallorca Zeitung sprach, entstand ein Schaden von etwa 150.000 Euro. Der komplette Außenbereich sei verwüstet. Klotz: „Ich hatte einige Gäste im Lokal, denen ich kurz zuvor noch die hintere Terrasse gezeigt hatte, die zum Hotel rausgeht. Plötzlich roch es ein wenig verbrannt. Ich bin in die Küche gegangen, um zu schauen, ob der Herd aus Versehen noch an war. Da hörte ich von draußen ‚Feuer, Feuer‘ rufen.“ Kurz darauf habe es sie einen riesigen Knall gehört. „Ich habe schnell alle Gasflaschen abgeschraubt und sie in Sicherheit gebracht.“ Laut Bild wurde das Lokal erst im Juni 2021 eröffnet.

Es ist nicht die einzige Party am Ballermann, die wieder wie zu Zeiten von vor der Pandemie eskaliert. Auf der Insel gelten praktisch keine Einschränkungen mehr. In den vergangenen Wochen kam es vermehrt zu Schlägereien und Diebstählen. (cg mit dpa)

An überteuerte Lebensmittel an Flughäfen haben sich die meisten Reisenden schon gewöhnt. Auf Mallorca sorgt aber nun ein 14-Euro-Schinkensandwich für Furore.

Auch interessant

Kommentare