1. Startseite
  2. Welt

Fäkal-Alarm an Mallorcas Stränden? Analyse zeigt Verschlechterung - doch nur ein Badeplatz gesperrt

Erstellt:

Von: Richard Strobl

Kommentare

Menschen schwimmen und sonnen sich am Strand Cala Agulla nahe Cala Rajada auf Mallorca. (Symbolbild)
Menschen schwimmen und sonnen sich am Strand Cala Agulla nahe Cala Rajada auf Mallorca. (Symbolbild) © Clara Margais/dpa

Ist das Wasser an Mallorcas Stränden zunehmend mit Fäkalien belastet? Das soll eine Analyse zeigen. Doch die Umweltbehörde nennt fast alle Strände badetauglich.

Palma - Gibt es einen „Fäkal-Alarm“ an Mallorcas Badestränden? Diese Meldung sorgt aktuell für Beunruhigung bei Urlaubern. Eine neue Analyse einer zuständigen Behörde in Spanien lässt diesen Schluss nun offenbar zu. Doch es gibt auch Widerspruch. So ist aktuell etwa nur ein Strand auf der Urlaubsinsel als nicht badetauglich eingestuft.

Schlechte Wasser-Qualität an Mallorcas Stränden?

Aufgegriffen hatte das Thema zunächst das Mallorca-Magazin. Auf Basis dieser Meldung verbreitete sich der „Fäkal-Alarm“ dann in weiteren Medien.

Das Portal verweist in seinem Artikel auf eine neue Untersuchung der auf den Balearen für die Überwachung der Qualität der Badegewässer zuständigen Behörde. Demnach sei die Wasserverschmutzung in einigen Gebieten stark gestiegen. Während im Jahr 2013 noch 93 Prozent der Wasser-Analysen mit „ausgezeichnet“ bewertet worden seien, erreichten 2021 nur noch 71 Prozent dieses Qualitäts-Siegel.

Mallorcas Fäkal-Problem: Analyse zeigt zunehmende Wasser-Verschmutzung

Demnach wird das Wasser an Mallorcas Stränden regelmäßig getestet. Von Mai bis Oktober würden so 1719 Proben an 191 Badeorten genommen. Dem Bericht zufolge sind auf Mallorca vor allem die Bucht von Palma und die Bucht von Pollenca von starker Verschmutzung betroffen. Als Hauptursache werde von den Experten das alte und teils marode Abwassersystem der Insel ausgemacht.

Doch kann auf Basis dieser Analyse wirklich von einem „Fäkal-Alarm“ - wie ihn die Bild-Zeitung betitelt hatte - gesprochen werden?

„Fäkal-Alarm“ an Mallorcas Stränden? Nur ein Strand aktuell gesperrt

Die Mallorca-Zeitung zumindest widerspricht. Zwar gibt auch dieses Portal zu, dass Mallorca Probleme mit ins Meer geleiteten Abwässern habe und zweifelt auch nicht die genannte Wasser-Analyse an.. Doch der Alarmismus sei demnach übertrieben.

Die Mallorca-Zeitung verweist auf die aktuelle Info-Karte der Umweltbehörde Sanidad Ambiental der Regierung der Balearen. Hier wird aktuell nur ein Strand mit einer roten Flagge gekennzeichnet und damit als nicht badetauglich eingestuft (Datenlage am 15. August 2022). Das Portal erklärt hierzu, dass es sich bei dem betroffenen Platja des Brismar um einen sehr kleinen Strand handle, der direkt am Fischer- und Yachthafen von Port d‘Antratx liege. Diese Lage allein erkläre schon eine schlechtere Wasserqualität, schlussfolgert das Portal. Alle anderen Strände sind der Karte nach der Umweltbehörde nach als badetauglich eingestuft. (rjs)

Das Schicksal einer deutschen Familie, die auf Mallorca Urlaub gemacht hatte, sorgt aktuell für Bestürzung. Nach einem Badeunfall ist der Vater schwer verletzt. Nun sitzt die Familie offenbar fest. Zudem sorgt die aktuelle Wasser-Knappheit auf Mallorca für Probleme.

Auch interessant

Kommentare