Beerdigung am Sonntag

Mandelas letzte Reise hat begonnen

Kapstadt - Nelson Mandela hat seine letzte Reise angetreten. Die sterblichen Überreste des Freiheitskämpfers wurden am frühen Samstagmorgen zum Militärflughafen nahe der Hauptstadt Pretoria gebracht.

Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie der älteste Sohn Mandelas, Mandla, gemäß der Tradition neben dem Sarg lief, der mit der südafrikanischen Flagge bedeckt war. An der Zeremonie nahmen ranghohe Politiker der Partei Afrikanischer Nationalkongress (ANC) teil, darunter Mandelas Nachfolger im Präsidentenamt, Thabo Mbeki und Amtsinhaber Jacob Zuma. Auch seine Witwe Graça Machel sowie seine zweite Ex-Frau Winnie Madikizela-Mandela waren dabei.

Nach einer Zeremonie sollte der Leichnam per Flugzeug in den Heimatort Mandelas, Qunu in der Provinz Ostkap, gebracht werden. Dort findet am Sonntag die Beerdigung statt.

Nelson Mandela: Stationen seines Lebens

Nelson Mandela: Stationen seines Lebens

Mandela war am vorvergangenen Donnerstag nach langer Krankheit im Alter von 95 Jahren gestorben. In den vergangenen drei Tagen haben 100.000 Südafrikaner an seinem offenen Sarg in Pretoria von Mandela Abschied genommen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
In einer Kirche im US-Staat Tennessee sind am Sonntag Schüsse gefallen. Medien berichten von einem Toten und sieben Verletzten.
Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Mit seiner gegenwärtigen Reaktion hat ein französischer Tourist ein Katastrophe verhindert. Ein Reisebus mit 21 Passagieren wäre fast auf der Zillertaler Höhenstraße in …
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Bei einem schweren Unfall mit einem Falschfahrer am Autobahndreieck Rüsselsheim haben am Samstagabend drei Menschen ihr Leben verloren.
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Bei einem Fest anlässlich des Almabtriebs im Glottertal ist am Sonntag eine Kuh durchgegangen und hat elf Menschen verletzt - darunter drei Kinder.
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte

Kommentare