+
Hunderttausende Philippiner sind barfuß in der Hauptstadt Manila unterwegs, um der schwarzen Jesus-Statue zu huldigen. Foto: Bullit Marquez

Religiöses Fest

Manila: Millionen-Prozession unter strengem Polizeischutz

Im Mittelpunkt der Prozession steht der sogenannte Schwarze Nazarener. Viele Gläubige in Manila versuchen, die Jesus-Figur zu küssen. Damit verbinden sie eine Hoffnung.

Manila (dpa) - Bei einem der weltweit größten religiösen Feste sind in Manila mehrere Millionen Christen barfuß durch die Straßen gezogen. Die Gläubigen huldigten einer lebensgroßen Jesus-Statue, die in einer sechs Kilometer langen Prozession durch die Stadt getragen wurde.

Aus Furcht vor islamistischen Anschlägen in der Hauptstadt der Philippinenfand das Fest unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt.

Die jahrhundertealte Jesus-Figur, der sogenannte Schwarze Nazarener, wird immer am 9. Januar durch Manilas Straßen getragen. Viele Menschen versuchen, die Statue zu küssen oder Lappen zu ergattern, die die Statue berührt haben. Sie glauben, dass die Tücher dann magische Kräfte haben und Kranke heilen können. Die Philippinen sind das einzige Land in Asien, in dem Katholiken in der Mehrheit sind. Mehr als 80 Prozent sind katholischen Glaubens.

Wegen der Menschenmassen dauert die Prozession oft mehr als 20 Stunden. Bei sengender Hitze fallen jedes Jahr Hunderte Gläubige in Ohnmacht. Die hölzerne Statue mit dem Kreuz wurde vermutlich schon zu Beginn des 17. Jahrhunderts aus Mexiko auf die Philippinen gebracht. Ihre schwarze Farbe soll sie daher haben, dass bei der Überfahrt an Bord des Schiffes ein Brand ausbrach.

Aus Sorge vor Anschlägen waren in diesem Jahr mehrere tausend Polizisten und Soldaten im Einsatz. Zunächst gab es keinerlei Komplikationen. Die USA, Großbritannien und Australien hatten ihre Bürger gemahnt, der Kundgebung sicherheitshalber fernzubleiben. Die Angst vor islamistischem Terror hielt jedoch nur wenige Philippiner davon ab, bei dem Fest dabei zu sein. Genaue Teilnehmerzahlen gab es zunächst nicht.

Einer der Gläubigen, Eric Salazar, sagte: "Der Schwarze Nazarener wird uns schützen. Er wird es nicht zulassen, dass irgendeinem von uns Gläubigen etwas Böses passiert." Nach Angaben des Roten Kreuzes mussten mehr als hundert Menschen wegen Gesundheitsproblemen behandelt werden. Im vergangenen Jahr hatte es auch zwei Todesfälle gegeben.

Geschichte des "Schwarzen Nazareners"

Information on the Black Nazarene feast

Hintergrund zum "Schwarzen Nazarener"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Junge verliert Bein bei Unfall auf Rodelbahn - jetzt reagiert der Freizeitpark
Auf einer Sommerrodelbahn hat ein Junge (12) während der Fahrt ein Teil seines Beines verloren. Nach dem schockierenden Unfall im Herbst reagiert der Freizeitpark. 
Junge verliert Bein bei Unfall auf Rodelbahn - jetzt reagiert der Freizeitpark
Hotelkette in Las Vegas will Massaker-Ansprüche abwehren
Las Vegas (dpa) - Die US-Hotelkette MGM Resorts will sich nach dem Las-Vegas-Massaker von 2017 vor Ansprüchen schützen. Das Unternehmen habe eine entsprechende Klage …
Hotelkette in Las Vegas will Massaker-Ansprüche abwehren
Nach Höhlen-Drama: Jungen lachen bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt 
Die aus einer Höhle in Thailand gerettete Jungen-Fußballmannschaft und ihr Trainer haben das Krankenhaus verlassen und geben eine Pressekonferenz. Der News-Ticker zur …
Nach Höhlen-Drama: Jungen lachen bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.