Mutiger Duisburger

Mann riskiert Leben, um Kind (7) aus dem Rhein zu retten

Ein Mann aus Duisburg hat einen siebenjährigen Jungen vor dem Ertrinken im Rhein bewahrt. Er sprang in den Fluss und riskierte sein Leben. 

Duisburg - Das Kind war am frühen Samstagabend beim Spielen am Rheinufer in Duisburg-Laar in den Strom gestürzt und einige Meter vom Ufer entfernt rund 200 Meter flussabwärts getrieben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Die beiden Passanten im Alter von 61 und 33 Jahren bemerkten den Jungen, dessen Kopf sich unter Wasser befand. Kurzentschlossen sprang der 61-Jährige unter eigener Lebensgefahr in den Rhein, bekam den Jungen zu fassen und übergab ihn dem am Ufer bereitstehenden 33-Jährigen. Das Kind wurde von einem Notarzt versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nach ersten Erkenntnissen nicht.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Forscher belauschen Asteroid "Oumuamua"
Er kommt aus einem anderen Sonnensystem und flitzte kürzlich an der Erde vorbei: Forscher in den USA belauschen den Asteroid "Oumuamua". Einige glauben, er könne …
Forscher belauschen Asteroid "Oumuamua"
Drei ISS-Raumfahrer sicher zur Erde zurückgekehrt
Die russische Raumfahrt hat mit der bewährten Sojus-Kapsel eine weitere glatte Landung hingelegt. Drei Raumfahrer kehrten von der ISS zurück. Nur saukalt war es an der …
Drei ISS-Raumfahrer sicher zur Erde zurückgekehrt
Chirurg brennt Patienten bei OP Initialen in die Leber
Birmingham (dpa) - Ein Chirurg hat in Großbritannien bei Operationen seine Initialen "SB" in die Lebern von zwei Patienten gebrannt.
Chirurg brennt Patienten bei OP Initialen in die Leber
Unfassbar: Schaffnerin wirft schwerbehinderten Jungen aus dem Zug
Auf der Strecke Frankfurt (Oder) - Magdeburg ist am Sonntagnachmittag ein schwerbehindertes Kind ohne Fahrschein des Zuges verwiesen worden. Die Bahn bedauert das …
Unfassbar: Schaffnerin wirft schwerbehinderten Jungen aus dem Zug

Kommentare