Seil wickelte sich um den Hals

Mann beim Kitesurfen am Rhein stranguliert

Köln - Ein 33 Jahre alter Mann hat sich in Köln beim Kitesurfen auf dem Rhein tödlich verletzt. Das Seil hatte sich versehentlich um seinen Hals gewickelt, dann hob ihn ein Windstoß in die Luft.  

Eine Polizeisprecherin sagte am Mittwoch, er habe mit seinem Drachen auf einem Board über den Rhein surfen wollen.

Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ wurde der Lenkdrachen noch bei den Vorbereitungen von einem Windstoß erfasst und zog den Mann mit sich in die Luft. Dabei habe sich die Drachenschnur um seinen Hals gewickelt und ihn stranguliert. Die Polizeisprecherin sagte, der Mann sei lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus gekommen und dort am Dienstag wenig später gestorben. Nun läuft ein Verfahren zur Ermittlung der genauen Todesumstände.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt
Schleswig (dpa) - Archäologen haben auf der Nordseeinsel Sylt einen Silberschatz aus der Wikingerzeit entdeckt. "Das ist einer der größten Silberschatzfunde aus …
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt

Kommentare