+
Polizeieinsatz in Berlin-Kreuzberg.

In der Nähe des Kottbusser Tors

Mann in Berlin erschossen - aber warum?

Berlin - Ein 32-Jähriger ist in der Nähe des Kottbusser Tors in Berlin-Kreuzberg angeschossen worden und später an seinen Verletzungen gestorben. Lesen Sie, was Zeugen berichten. 

Zeugen haben gegen 22 Uhr am Samstagabend Schüsse in einem Häuserdurchgang gehört und einen Mann davonrennen sehen, wie die Polizei mitteilte. In dem Durchgang fanden die Zeugen dann den schwer verletzten 32-Jährigen, der Schussverletzungen im Oberkörper hatte. 

Zwei Stunden später erlag der Mann seinen Verletzungen, wie es weiter hieß. Die Mordkommission ermittelt. Die Hintergründe der Tat waren zunächst noch unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Forscher: Der Mond ist überraschend nass
Mondforscher hätten eine Menge Wasser auf den Mond mitzuschleppen. Vielleicht aber auch nicht: Einer neuen Analyse zufolge ist der Erdtrabant gar nicht so knochentrocken …
US-Forscher: Der Mond ist überraschend nass
Landwirt steht nach Schüssen auf Amtstierarzt vor Gericht
Weil er sein Vieh offenbar nicht korrekt hielt, sollten die Tiere eines Landwirts abgeholt und an Händler übergeben werden. Dies wollte der Bauer um jeden Preis …
Landwirt steht nach Schüssen auf Amtstierarzt vor Gericht
Diese irre Bestellung bringt einen Koch zum ausrasten
Weil Kunden besonders viele Extrawünsche bei ihren Bestellungen hatten, rastete ein Koch im australischen Sydney aus und machte seinem Ärger im Netz Luft. 
Diese irre Bestellung bringt einen Koch zum ausrasten
Attacke mit Kettensäge - Schweizer Täter im Grenzgebiet flüchtig
Ein Schweizer attackiert Menschen am helllichten Tag in einem Büro mit einer Kettensäge. Die Polizei kennt den vorbestraften Täter, er gilt als aggressiv. Versteckt er …
Attacke mit Kettensäge - Schweizer Täter im Grenzgebiet flüchtig

Kommentare