+
Weil seine Freundin ihn beim Computer spielen störte, verabreichte er ihr ein Schlafmittel. 

Beziehung gescheitert

Mann betäubt Freundin, um Computer zu spielen

  • schließen

Castrop-Rauxel - Der 23-Jährige wollte ungestört Computer spielen und verabreichte seiner Freundin Schlafmittel. Daraufhin zeigte sie ihn an und trennte sich von ihm.

Den Abend hatte sich der 23-Jährige wohl anders vorgestellt. Als seine Freundin nach zehn Stunden Arbeit nach Hause kam, wollte sie lieber einen ruhigen Abend verbringen, er hingegen hatte Freunde zum Zocken eingeladen. Damit sie jedoch Ruhe gab und beim Computerspielen nicht weiter störte, tröpfelte er ihr ein Schlafmittel in den Tee,

berichtet die WAZ

.

Sie schlief allerdings bis zum Mittag des nächsten Tages und ist auch während der Autofahrt zur Arbeit immer wieder eingenickt. Erst als sie am Abend wieder nach Hause kam, gestand der Freund, ihr die Schlafmittel verabreicht zu haben. 

Die 24-Jährige trennte sich von ihrem Freund und zeigte ihn bei der Polizei an. Vor Gericht war er jedoch geständig und beteuerte, keine bösen Absichten gehegt zu haben. Er wurde trotzdem zu 50 Tagessätzen zu je zehn Euro verurteilt.

mt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schießerei in Malmö: Fünf Männer verletzt
Am Montag sind im schwedischen Malmö bei einer Schießerei fünf Männer verletzt worden. Jemand habe möglicherweise aus einem Auto auf Leute geschossen.
Schießerei in Malmö: Fünf Männer verletzt
Mann nach Gewalttod von 16-Jähriger festgenommen
Eine 16-Jährige wird in Barsinghausen bei Hannover umgebracht. Ein Tatverdächtiger ist in Polizeigewahrsam. Dass exakt zwei Monate vorher bereits eine Frau in der …
Mann nach Gewalttod von 16-Jähriger festgenommen
Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
Am Sonntag wurde bei Hannover eine Jugendliche in der Nähe einer Grundschule tot aufgefunden. Die Polizei konnte einen 24-jährigen Tatverdächtigen festnehmen.
Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
Prozessauftakt um tödlichen Messerangriff in Kandel: Angeklagter zeigt Reue
Der erste Prozesstag um den tödlichen Messerangriff in Kandel ist vorbei. Der Angeklagte Ex-Freund von Mia hat vor Gericht Reue gezeigt.
Prozessauftakt um tödlichen Messerangriff in Kandel: Angeklagter zeigt Reue

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.