Minderjähriger hält 62-Jährigen als Geisel

Beelen - Die Hälfte der Täter war noch minderjährig: Skrupellose Verbrecher haben einen wohlhabenden Mann tagelang in seinem Haus gefangen gehalten, geschlagen und erpresst.

“Der 62-jährige wurde direkt im Schlafzimmer angegangen. Er wurde geschlagen, gefesselt, geknebelt und durch Todesdrohungen genötigt, seine EC-Karte und PIN herauszugeben“, berichtete ein Polizeisprecher am Freitag. Anschließend sei das Opfer im Schlafzimmer eingeschlossen und zurückgelassen worden.

Am nächsten Tag kehrten die vermummten und mit Eisenstangen bewaffneten Täter zurück und kündigten an, mit dem Mann zur Bank gehen zu wollen, um noch mehr Geld abzuheben. Bis dahin sollte der 62-Jährige noch vier Tage in seinem Haus gefangen gehalten werden. Doch der Mann hatte Glück: als ein Besucher zwei Tage später an der Haustür klingelte, konnte er durch Laute auf sich aufmerksam machen.

Der Polizei gelang es mit Hilfe von Zeugenaussagen und Überwachungsvideos die Verbrecher ausfindig zu machen. Sie wurden festgenommen. Gegen drei Haupttäter (16, 23 und 27 Jahre) erging Haftbefehl. Die beiden jüngsten Mitläufer (15 und 16 Jahre) wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Dennoch: “Auch sie werden sich vor einem Gericht zu verantworten haben“, berichtete der Sprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wacken-Festival: Trinkfeste Metal-Fans bekommen Bier-Pipeline
Wacken - Spezielle Pump-Anlage, damit alle durstigen Fans voll auf ihre Kosten kommen: Das Heavy Metal Festival im schleswig-holsteinischen Wacken bekommt jetzt eine …
Wacken-Festival: Trinkfeste Metal-Fans bekommen Bier-Pipeline
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
Entlang der Ozeanränder lagern enorme Mengen Erdgas - gebunden als Methanhydrat. Nach Japan hat nun auch China die Ressource erstmals erfolgreich angezapft. …
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Nach der grausamen Explosion bei einem Ariana Grande-Konzert in Manchester mit 22 Toten suchen viele Eltern verzweifelt nach ihren Kindern.
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
22 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
Die verheerende Explosion bei einem Konzert der amerikanischen Popsängerin Ariana Grande im britischen Manchester hat in der Musikwelt eine Welle des Mitgefühls …
22 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen

Kommentare