Polizeikontrolle eskaliert: Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Beamten

Polizeikontrolle eskaliert: Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Beamten

Mitschülerin des Sohnes getötet

Mann erschießt 15-Jährige wegen Streichs

Little Rock - Ein 48-jähriger Mann hat die Klassenkameradin seines Sohnes im US-Bundesstaat Arkansas erschossen. Die 15-Jährige hatte dem Sohn zusammen mit Freunden einen Streich spielen wollen.

Eigentlich sollte es ein harmloser Schülerstreich sein, am Ende war ein 15-jähriges Mädchen tot: Offenbar aus Ärger über den Scherz der Jugendlichen hat ein Mann in den USA nach Angaben der Polizei das Feuer eröffnet und eine Klassenkameradin seines Sohnes erschossen. Das Mädchen hatte dem Jugendlichen zusammen mit Freunden einen Streich spielen wollen.

Wie die Polizei am Dienstag (Ortszeit) in Little Rock im US-Bundesstaat Arkansas mitteilte, zwängten sich insgesamt sieben Jugendliche am Wochenende für ihren Scherz in ein Auto und fuhren zum Haus ihres Klassenkameraden. Dort warfen sie Laub auf das in der Einfahrt stehende Auto der Familie und verschwanden wieder. Rund 45 Minuten später kamen sie wieder und warfen Eier, Toilettenpapier und Mayonnaise auf das Fahrzeug.

Mann droht Anklage wegen Mordes

Das erzürnte offenbar den 48-jährigen Vater maßlos: Er öffnete die Haustür und schoss auf das wegfahrende Auto der Jugendlichen. Die 15-Jährige sei dabei tödlich am Kopf getroffen und einer ihrer Freunde durch Glassplitter der Autofenster leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Der Vater sagte in einer ersten Vernehmung den Angaben zufolge aus, er habe auf die Schüler geschossen, "um ihnen Angst zu machen". Ihm droht nun eine Anklage wegen Mordes.

Polizeileutnant Sidney Allen aus Little Rock sagte dem Sender KARK, offenbar habe der Sohn des Schützen einigen der Jugendlichen an Halloween seinerseits einen Streich gespielt. Diese hätten sich nun revanchieren wollen. "Es war eigentlich eine freundschaftliche Fehde."

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ermittlungen nach neuer massiver Cyber-Attacke
Mitte Mai erfasste der Erpressungstrojaner "WannaCry" an einem Tag hunderttausende Computer, ein neuer Angtiff breitete sich langsamer aus - traf aber mehr …
Ermittlungen nach neuer massiver Cyber-Attacke
Münzwurf in Turbine: Chinesin verursacht stundenlange Flugverspätung
Peking - Der Start eines Flugzeugs in China hat sich mehrere Stunden verzögert, weil eine abergläubische Frau vor dem Abflug Münzen in eines der Triebwerke geworfen …
Münzwurf in Turbine: Chinesin verursacht stundenlange Flugverspätung
Mann wird von Bus überfahren, steht auf und geht in Kneipe
Nur wenige Momente, nachdem er von einem Bus erfasst wurde, der noch die Front eines Ladens zertrümmerte, steht ein Mann einfach auf und geht scheinbar mühelos in eine …
Mann wird von Bus überfahren, steht auf und geht in Kneipe
Polizeipräsident bedauert Verhalten der Berliner Polizisten
Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt hat das unangemessene Verhalten Berliner Polizisten in Hamburg bedauert, die Beamten aber auch gegen die harte Kritik verteidigt.
Polizeipräsident bedauert Verhalten der Berliner Polizisten

Kommentare