Mann erschießt Elfjährigen bei Familienbesuch

Harrisburg - Bei einem Familienbesuch im US-Staat Pennsylvania soll ein Mann seinen elf Jahre alten Neffen erschossen haben. Er hatte dem Jungen zuvor seine Waffensammlung gezeigt.

Aus dem Safe in seinem Schlafzimmer habe der 34-Jährige vier Waffen genommen und seinem Neffen sowie seinem gleichaltrigen Sohn den Jungen in die Hand gelegt, berichtete die Lokalzeitung „Pocono Record“ am Dienstag.

Dann habe der Onkel eine mit Laser-Visier ausgestattete Pistole auf den Kopf des Neffen gerichtet. „Guck mal, Du hast einen roten Punkt auf der Stirn“, soll gerufen worden sein. Als der Neffe nach der Waffe griff, habe der Onkel den Abzug gedrückt und den Jungen über dem Auge getroffen. Der 34-Jährige will laut Gerichtsdokumenten nicht gewusst haben, dass die Pistole geladen war.

„Es ist schrecklich tragisch, die Familie ist am Boden zerstört“, sagte ein Polizist der Zeitung zufolge. Der mutmaßliche Schütze wurde wegen Tötung angeklagt und befand sich nach der Tat vom Samstag in Haft. Ein Gericht verhängte eine Kaution von 250 000 Dollar.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer
Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. Fünf weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter …
Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer
Gewalt gegen Frauen: Millionen betroffen
Jede dritte Frau in Deutschland wird in ihrem Leben zumindest einmal Opfer von Gewalt, die meisten in der eigenen Familie. Aber nur erstaunlich wenige nehmen Hilfe in …
Gewalt gegen Frauen: Millionen betroffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.