+
Bei einer mutmaßlichen Beziehungstat in der Nähe von Freiburg sind eine Frau und ihr vierjähriger Sohn getötet worden.

In Teningen nahe Freiburg 

Haftbefehl erlassen: Mann erstach Ex-Freundin und vierjährigen Sohn

Der Täter lauerte seiner ehemaligen Lebensgefährtin auf der Straße auf - und ließ ihr keine Chance zu entkommen.

Freiburg - Im Fall der beiden Getöteten bei Freiburg hat der Richter Haftbefehl wegen dringenden Verdachts des Mordes in zwei Fällen gegen den 52-Jährigen Verdächtigen erlassen. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag in Freiburg mit. Der Richter hielt demnach die Mordmerkmale der „Heimtücke“ und der „niedrigen Beweggründe“ für verwirklicht. Der festgenommene Mann hat sich den Angaben zufolge zunächst nicht zu den Tatvorwürfen geäußert.

Die Messerstechereien häufen sich 

Der 52 Jahre alte Mann soll am Freitag im baden-württembergischen Teningen seine 39-jährige frühere Lebensgefährtin und den gemeinsamen vier Jahre alten Sohn getötet haben. Die beiden Opfer wurden mit einem Messer erstochen. Der mutmaßliche Täter und die Opfer lebten getrennt, es hatte zuvor Streit gegeben. Die Tat ereignete sich auf der Straße vor dem Haus, in dem die beiden Opfer lebten.

Der Mann blockierte den Angaben zufolge am Morgen mit seinem Auto den Wagen, in dem die Frau und das Kind saßen. Er ging auf das Auto zu und stach auf die beiden ein. Mutter und Kind starben später im Krankenhaus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Penthouse auf Hamburger Bunker hält Feuerwehr in Atem
Einen ganzen Tag hat die Feuerwehr in Hamburg gegen einen Brand in einem Penthouse auf dem Dach eines Bunkers gekämpft. Schwierigkeiten bereitete nicht nur die besondere …
Brand in Penthouse auf Hamburger Bunker hält Feuerwehr in Atem
Zahl der Toten bei Schulbusunfall in Frankreich ist gestiegen
Nach der Kollision eines Schulbusses mit einem Regionalzug in Südfrankreich ist die Zahl der toten Schüler auf sechs gestiegen.
Zahl der Toten bei Schulbusunfall in Frankreich ist gestiegen
Tote und Verletzte bei schwerem Zugunglück in den USA
Es war die Jungfernfahrt für Zug 501 auf einem neuen Gleisabschnitt südlich der US-Stadt Seattle. Mit einem Mal springen Waggons in voller Fahrt aus den Gleisen, ein …
Tote und Verletzte bei schwerem Zugunglück in den USA
US-Militär: Schüsse auf Autofahrer in England kein Terror
Am britischen Militärflugplatz Mildenhall soll ein Mann mit einem Fahrzeug versucht haben, eine Kontrollstelle zu durchbrechen.
US-Militär: Schüsse auf Autofahrer in England kein Terror

Kommentare