+
Polizeibeamte vor dem Haus in Steinkirchen, wo ein Mann seine Lebensgefährtin erstach.

Streit endet mit Bluttat

Mann ersticht seine 26-jährige Lebensgefährtin

Steinkirchen - Tödlicher Ende eines Beziehungs-Streits: Eine 26-Jährige ist im niedersächsischen Steinkirchen von ihrem Lebensgefährten erstochen worden.

Der 28 Jahre alte Mann habe die 26-Jährige nach einem Streit am Dienstagabend mit mehreren Messerstichen in der gemeinsamen Wohnung in Steinkirchen getötet, teilte die Polizei in Stade am Mittwoch mit. Der Mann habe über Verwandte noch selbst die Polizei darüber informiert, was passiert sei. Dann sei er mit dem Auto geflüchtet.

Rund 24 Stunden nach der Tat stellte sich der Lebensgefährte am Mittwochabend.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Riesenspinne im Norden Mexikos entdeckt
La Paz (dpa) - Wissenschaftler haben im Nordwesten von Mexiko eine ungewöhnlich große Spinnenart entdeckt. "Als ich die Spinne das erste Mal gesehen habe, war ich von …
Neue Riesenspinne im Norden Mexikos entdeckt
China startet Bau eigener Raumstation
Die Vorbereitungsphase mit Raumlabor und Cargo-Schiff ist erfolgreich abgeschlossen. China kann es jetzt kaum abwarten, mit dem Bau einer großen Raumstation zu beginnen. …
China startet Bau eigener Raumstation
Seil zu lang! Schlimmer Bungee-Sprung-Unfall
Santa Cruz - Ein Bungee-Sprung ist purer Nervenkitzel. Eine Frau in Bolivien schlug nach ihrem Sprung von einer Brücke am Boden auf. Ein Bekannter filmte die Szene. Doch …
Seil zu lang! Schlimmer Bungee-Sprung-Unfall
Urteil im Dönermesser-Prozess ist rechtskräftig
Tübingen (dpa) - Das Urteil im Dönermesser-Prozess ist rechtskräftig. Der 22 Jahre alte Verurteilte habe die eingelegte Revision zurückgenommen, teilte das Landgericht …
Urteil im Dönermesser-Prozess ist rechtskräftig

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion