Von Motorrad gezogen

Mann offenbar von Eseln zu Tode gebissen

Budapest - Zwei Esel haben in Ungarn offenbar einen Mann von seinem Motorrad gezogen und dann zu Tode getrampelt und gebissen. Nun steht ihr eigenes Schichsal auf der Kippe.

Zwei Esel sollen einen Mann in Ungarn zu Tode getrampelt und gebissen haben. Die Tiere hätten den 65-jährigen Rentner vermutlich von seinem Motorrad gezogen und ihn etwa 50 Meter durch den Dreck geschleift, teilte die örtliche Polizei am Dienstag mit. Dabei hätten sie ihn mehrfach gebissen und auf ihm herumgetrampelt. Eine Autopsie soll die genaue Todesursache klären. Bis dahin bleiben die beiden Esel unter Beobachtung, bevor über ihr Schicksal entschieden wird.

AP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über diesen uneingeladenen Hochzeitsgast freut sich ein Brautpaar
Diese spontane Aktion erfreute ein Paar bei ihrer Hochzeitsfeier in St. Louis: Eine bekannte Sängerin mischte sich unter die Gäste und tanzte einfach mit.
Über diesen uneingeladenen Hochzeitsgast freut sich ein Brautpaar
Mann stört sich an küssendem Paar und fährt Frau tot
Weil er sich über ein Liebespaar auf der Straße ärgerte, gab ein 38-jähriger Autofahrer Gas und fuhr die beiden um. Wegen Totschlags muss er sich vor dem Frankfurter …
Mann stört sich an küssendem Paar und fährt Frau tot
Wenn dieser Landwirt zu sprechen beginnt, sind alle platt
Auf den ersten Blick sieht er aus wie Mr. T. aus dem A-Team, doch der Schein trügt. Keno Veith ist waschechter Ostfriese, fährt Traktor und spricht Plattdeutsch vom …
Wenn dieser Landwirt zu sprechen beginnt, sind alle platt
Umstrittene Partnervermittlung für Muslime: Zweitfrau per Mausklick
Auf der Suche nach einer zweiten Ehefrau? Eine Internetseite aus Großbritannien will muslimischen Männern bei der Suche nach weiteren Ehefrauen behilflich sein. …
Umstrittene Partnervermittlung für Muslime: Zweitfrau per Mausklick

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion