Sundhagen

Mann fährt mit 3,6 Promille Auto - Lappen futsch!

Sundhagen - Völlig betrunken hat sich ein Mann hinters Steuer seines Wagens gesetzt. Nachbarn beobachteten, wie der Mann plötzlich zusammenbrach - und alarmierten die Polizei.

Weil er mit rund 3,6 Promille Alkohol im Blut Auto gefahren ist, hat ein Mann in Sundhagen in Mecklenburg-Vorpommern seinen Führerschein verloren.

Nach Polizeiangaben hatten Zeugen am Sonntagabend gesehen, wie der 64-Jährige vor seinem Haus auf einen Parkplatz fuhr. Als der Mann dann sichtbar betrunken etwas von seiner Rücksitzbank holen wollte und zusammenbrach, riefen sie die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten schlief der Mann demnach immer noch seinen Rausch aus. Im Auto lagen mehrere leere Schnapsflaschen.

Der 64 Jahre alte Mann wurde zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Seinen Führerschein musste er abgeben.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen.
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Die Hintergründe sind noch …
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten
Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler …
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten
Starkes Erdbeben vor Alaska - befürchteter Tsunami blieb aus
Ein starkes Seebeben im Pazifik versetzt Menschen in Alaska in Angst. Behörden raten zur Flucht auf Anhöhen. Stunden später die Entwarnung: Die gefürchtete Welle ist …
Starkes Erdbeben vor Alaska - befürchteter Tsunami blieb aus

Kommentare