+
Vom Balkon der Londoner Tate Modern stürzte vergangenen Dienstag ein Mann in den Tod.

Unfall oder Selbstmord?

Mann fällt von Balkon der Tate Modern

London - Ein Mann ist im Londoner Museum Tate Modern vor den Augen Hunderter Menschen von einem Balkon in den Tod gestürzt.

Er stürzte am Dienstagnachmittag rund 30 Meter von der Terrasse des Mitgliedern der Tate vorbehaltenen Bereichs auf den Bürgersteig. Ob es sich um einen Unfall oder Selbstmord handelte, teilte die Polizei am Donnerstag nicht mit. Der Fall werde als „nicht verdächtig“ behandelt. Der Mann soll Ende 40 gewesen sein. Die Tate liegt direkt an der Themse, an deren Ufer am Tag des Unglücks bei bestem Wetter Hunderte Menschen saßen. Viele beschrieben ihren Schock später beim Internetdienst Twitter. „Das war das Traumatischste, das ich je gesehen habe“, schrieb etwa eine Twitter-Nutzerin. Die Tate Modern gehört zu den bekanntesten Museen weltweit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung

Kommentare