Mann macht traurige Entdeckung

Grausiger Fund im Eisschrank der Freundin

Paris - Eine schreckliche Entdeckung hat am Sonntag ein Mann im Eisschrank seiner Freundin gemacht. Das Traurige an seinem Fund: Ähnliches war schon einmal passiert.

Im Eisschrank einer jungen Mutter aus Frankreich sind zwei Babyleichen entdeckt worden. Die Frau hat am Dienstag nach Angaben des Staatsanwaltschaft gestanden, die beiden Babys jeweils kurz nach der Geburt ertränkt zu haben. Derzeit befinde sie sich in Polizeigewahrsam, es bestehe Suizidgefahr, sagte der zuständige Staatsanwalt Denis Mondon in Bourg-en-Bresse nördlich von Lyon.

Am Sonntag hatte der Lebensgefährte der 32-jährigen Frau eines der tiefgefrorenen Babys entdeckt und die Polizei alarmiert. Ermittler fanden ein weiteres totes Neugeborenes im Eis. Bei einer Vorladung am Dienstag habe die Frau gestanden, 2011 und 2012 zwei lebend geborene Jungen durch Ertränken getötet zu haben, sagte der Staatsanwalt. Sie habe die Schwangerschaften vor ihrem Partner verborgen.

Die Angeklagte aus Ambérieu bei Lyon ist laut Staatsanwaltschaft bereits 2005 wegen Tötung eines Kindes verurteilt worden. 2002 hatte sie ein Kind zur Welt gebracht, das die Mutter der Frau anschließend in einem Plastiksack in einem Abbruchhaus versteckte. Während die Mutter eine 18-jährige Haftstrafe erhielt, war die junge Frau zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt, aber Ende 2010 bereits wieder entlassen worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare