+
So fanden die zwei Jungs ihren Bau vor.

Unbekannte Täter

Mann findet Zettel mit boshafter Nachricht im Wald - seine Reaktion ist eindrucksvoll

  • schließen

Zwei Jungs gehen in den Wald zu ihrem Baumhaus. Dort finden sie einen Zettel, der es in sich hat. Ihr Vater ärgert sich und postet die Nachricht auf Facebook. Mit den anschließenden Reaktionen hätte er nicht gerechnet.

Bicknacre - Toby (12) und Henry (10) sind ganz normale Jungs. Sie spielen gerne draußen und tüfteln an Sachen. Damit sie ihr eigenes „Revier“ zum Spielen haben, hatten sie sich vor zwei Jahren im nahe gelegenen Wald in tagelanger Arbeit ein zwei Meter hohes Zelt aus Baumzweigen und Adlerfarn gebaut.

Als die beiden Jungs nun an einem Wochenende zurückkehrten, um ihr Werk zu überarbeiten, fanden sie dort eine anonyme Nachricht auf einem Zettel. Auf ihm war zu lesen: „Das ist ein Naturreservat. Diese Höhle wurde dem zuständigen Förster des Reservats und der Polizei gemeldet.“ Die zwei Jungs liefen nach Hause und erzählten ihrem Vater von der Nachricht.

Vater und Söhne sehr verärgert über den Zettel

Der 49-jährige Geschäftsmann Warren Restall war außer sich: „Natürlich sind wir darüber verärgert gewesen. Es ist doch bedrohlich zu wissen, dass jemand das Naturreservat und die Polizei kontaktiert hat. Henry und Toby lieben den Wald, frische Luft und Bewegung. Alles was sie für den Bau genutzt haben, war auf dem Boden gelegen - sie haben weder Bäume gehackt, noch irgendetwas genutzt was der Umwelt schaden könnte.“

Zudem seien seine Kinder wegen der Nachricht richtig enttäuscht: „Henry war sehr verärgert über den Zettel. Es ist traurige Realität, dass es immer Menschen gibt, die alles daran setzen, Einwände zu erheben und anderen das Leben schwerer machen.“ 

Doch mit dieser anonymen Nachricht will sich der Vater nicht zufrieden geben. Er postet Bilder von dem Bau und dem Zettel auf Facebook und kommentiert: „Ist es euch lieber wenn die Kids draußen spielen oder lieber mit ihrer X-Box spielen?“

Die Reaktionen auf den Social-Media-Post sind enorm. Die Verantwortlichen des Naturreservats waren so beeindruckt, dass sie die Höhle seit ihrer Entstehung überwacht hatten, damit das selbst gebaute Werk nicht zerstört wird. Zudem seien auch schon Diskussionen über einen Bewusstseins-Tag in Planung, bei dem die Kinder lernen, wie man Höhlen richtig baut und gleichzeitig Wirkung auf die Umwelt haben können, zitiert Essex Live den Vater.

Auch die Polizei aus Essex hat sich nach dem Vorfall gemeldet: Der Bau sei ihnen tatsächlich nicht gemeldet worden. Zudem sagte ein Polizeisprecher, dass so eine Angelegenheit nicht relevant für die Polizei sei.

Der Manager vom Essex Wildlife Trust, der das Naturreservat verwaltet, hat zwar angekündigt, die Höhle in den kommenden Monaten vollständig abzubauen, damit über die Winterzeit die Sicherheit der Waldbesucher gewährleistet ist - danach sollen aber Kinder explizit in Waldschulprogrammen Höhlen bauen dürfen. Dann hoffen wir für Toby (12) und Henry (10), dass ihnen das nächste Mal niemand mehr einen Strich durch die Rechnung macht.

nm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flüchtlingshelfer mit sechs Messerstichen getötet - Freispruch für Angeklagten
Im Stadtpark erstochen: Der 20-jährige Jose starb im Mai vergangenen Jahres durch sechs Messerstiche. Am Montag wurde der Angeklagte freigesprochen.
Flüchtlingshelfer mit sechs Messerstichen getötet - Freispruch für Angeklagten
Polizei hört am Flughafen Männer etwas schreien - sofort Festnahme
Zwei Betrunkene haben Nazi-Parolen am Flughafen gebrüllt. Die Polizei schritt ein.
Polizei hört am Flughafen Männer etwas schreien - sofort Festnahme
Ein Toter nach Unfall mit VW Passat - Polizei hat einen schlimmen Verdacht
Für den Fahrer eines VW Caddy kam jede Hilfe zu spät, nachdem das Auto frontal gegen einen VW Passat prallte. Die Polizei hat nach dem Unfall auf der B72 einen …
Ein Toter nach Unfall mit VW Passat - Polizei hat einen schlimmen Verdacht
Mädchen (16) war lange vermisst - jetzt hat die Polizei eine wichtige Botschaft
Seit über einer Woche galt das 16-jährige Mädchen Ylva Helena S. in Hamburg als vermisst. Jetzt hat die Polizei eine wichtige Nachricht.
Mädchen (16) war lange vermisst - jetzt hat die Polizei eine wichtige Botschaft

Kommentare