Rund 180 Kilogramm schwer

Mann von Grabstein seiner Mutter erschlagen

Im US-Bundesstaat Pennsylvania ist ein 74-Jähriger vom Grabstein seiner Mutter erschlagen worden.

Nach einem Bericht der Lokalzeitung "Scranton Times-Tribune" wollte Stephen Woytack am Montag wie jedes Jahr zum Osterfest ein Kreuz an dem Grabstein befestigen, als der zwischen 140 und 180 Kilogramm schwere Stein umkippte und auf ihn fiel. Seine Frau alarmierte den Friedhofsverwalter, dieser rief die Polizei und versuchte dann vergeblich, den schweren Stein allein zu heben. "Alles geschah so unglaublich schnell", sagte Woytacks Frau Lucy. Obwohl die Polizei wenige Minuten später eintraf, konnte sie nicht mehr helfen.

Nach Angaben des Verwalters Ed Kubilus war die gefrorene Erde durch das milde Wetter aufgetaut, der Grabstein war deshalb nur noch locker im Boden verankert. "Das ist eines dieser seltsamen Dinge, die passieren", sagte Kubilus, "es zerreißt einem das Herz". Laut dem Verwalter besuchte das Paar regelmäßig das Familiengrab auf dem St. Joseph-Friedhof in Lackawanna County.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance /dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex-Richter leitet Untersuchungen zu Brand in Grenfell-Tower
Ein ehemaliger Richter soll die Ermittlungen zum Brand im Grenfell-Tower leiten. Bei der Katastrophe waren mindestens 79 Menschen ums Leben gekommen.
Ex-Richter leitet Untersuchungen zu Brand in Grenfell-Tower
Raten Sie mal, worum es in diesem Werbespot geht
Ein schon etwas älterer Werbespot einer Organisation, die sich für die sichere Aufbewahrung von Schusswaffen in den USA einsetzt, macht derzeit im Netz wieder die Runde.
Raten Sie mal, worum es in diesem Werbespot geht
Malawi eröffnet ersten Drohnenkorridor für humanitäre Hilfe
Drohnen können dort helfen, wo es keine ordentlichen Straßen gibt. Anstatt Blutproben oder wichtige Impfstoffe Stunden per Motorrad über Stock und Stein zu befördern, …
Malawi eröffnet ersten Drohnenkorridor für humanitäre Hilfe
Fast 30 Verletzte bei Straßenbahn-Unfall in Berlin
In Berlin sind zwei Straßenbahnen ineinander gefahren, die eigentlich aneinander vorbei fahren sollten. Es gibt viele Verletzte.
Fast 30 Verletzte bei Straßenbahn-Unfall in Berlin

Kommentare