+
Gedenkkerzen und Blumen sind in Bechhofen an einem Mauerstück zu sehen. Ein 65-jähriger Mann kam bei dem Versuch, eine Auseinandersetzung zu schlichten, ums Leben. Foto: Nicolas Armer

Mann greift in Gruppenstreit ein - und stirbt

Ein 65 Jahre alter Mann greift im mittelfränkischen Bechhofen in den nächtlichen Streit einer größeren Gruppe ein. Er wird geschubst, stürzt auf eine Bordsteinkante und verletzt sich tödlich.

Bechhofen (dpa) - Sein Eingreifen in einen Streit hat einen 65 Jahre alten Mann im mittelfränkischen Bechhofen das Leben gekostet. Nach Angaben der Polizei hatte er am frühen Samstag gegen 1.30 Uhr versucht, einen Streit unter etwa zehn Personen zu schlichten.

Während der Diskussionen vor einer Gaststätte wurde der Mann dann von einem 23-Jährigen gestoßen und fiel zu Boden. Er knallte mit dem Hinterkopf gegen eine Bordsteinkante und erlitt dadurch schwere Kopfverletzungen. Er starb noch an der Gaststätte. Der 23-Jährige sitzt inzwischen wegen Körperverletzung mit Todesfolge in Untersuchungshaft. Am Tatort bekundeten Anwohner ihre Trauer. Blumen wurden niedergelegt, Kerzen angezündet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hurrikan „Maria“ peitscht über Puerto Rico hinweg
Der Hurrikan „Maria“ fegt über Puerto Rico hinweg. Die Regierung warnt vor dem schlimmsten Sturm der Geschichte.
Hurrikan „Maria“ peitscht über Puerto Rico hinweg
Polizei findet Cannabis-Plantage im "Horrorhaus" von Höxter
Höxter (dpa) - Das sogenannte "Horrorhaus" von Höxter, in dem Frauen jahrelang misshandelt worden sein sollen, ist in jüngster Zeit für eine Drogenplantage genutzt …
Polizei findet Cannabis-Plantage im "Horrorhaus" von Höxter
Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Sprachen verändern sich ständig. Forscher halten den Wandel für nicht zu stoppen. Ausgewählte Sprachformen sind nun für einen neuen Bericht zur Lage des Deutschen …
Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Zwölf Anzeigen: Illegale Prostitution boomt zur Wiesnzeit
Die Wiesn lockt nicht nur Feierwütige nach München, auch der Rotlichtbereich möchte an dem Spektakel mitverdienen. Bisher wurden elf Frauen und ein Mann wegen illegaler …
Zwölf Anzeigen: Illegale Prostitution boomt zur Wiesnzeit

Kommentare