Mann in Hamburg erfroren

Hamburg - In Hamburg ist ein obdachloser Mann, der im Freien übernachtet hatte, vermutlich erfroren. Ein Spaziergänger fand den leblosen 64-Jährigen am Neujahrstag in Altenwerder, wie die Zeitung “Die Welt“ berichtet.

Die Rettungskräfte der Feuerwehr konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Mann hatte dem Blatt zufolge offenbar seit längerem bei Minusgraden in dem Gebüsch campiert. Die Beamten hätten Zeltstangen und einen Schlafsack gefunden.

Eine Polizeisprecherin bestätigte den Leichenfund. Wegen der Todesursache müsse jedoch zunächst das Obduktionsergebnis abgewartet werden, sagte sie am Sonntag auf dapd-Anfrage. Der Mann sei leblos in einem abtauenden Schneehaufen entdeckt worden. Er habe da offenbar gewohnt. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht.

Der 64-Jährige ist der Zeitung zufolge der erste Hamburger Kältetote in diesem Winter. Angesichts der eisigen Temperaturen in den vergangenen Wochen hatte sich Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) des Problems angenommen und einen Bunker am Hauptbahnhof als Notunterkunft für Obdachlose geöffnet. Viele Wohnungslose meiden die Unterkünfte allerdings wegen der hygienischen Verhältnisse und zahlreicher Diebstähle.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Bielefeld - Teure Anrufe bei einer Sex-Hotline ließen erst die Telefonrechnung explodieren, und dann einen Mann, als der feststellte, dass der Nachbar sie getätigt …
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich

Kommentare