+
Rettungssanitäter versorgen den Verletzten.

Mann in Hamburg niedergeschossen

Hamburg - Ein Mann ist in der Nacht zum Montag in Hamburg niedergeschossen worden. Er kam mit zwei Bauchschüssen in ein Krankenhaus.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr am Montag mitteilte, wurde ein Mann in Hamburg in der Nacht angeschossen. Rettungskräfte hätten den Mann in einer Wohnung im Stadtteil Marienthal gefunden. Zunächst habe es Hinweise gegeben, dass er bei einer Tiefgarage liege.

Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge, handelt es sich bei dem Opfer vermutlich um ein Mitglied der Rockergruppe Hells Angels. Die Polizei wollte sich vorläufig nicht eingehender äußern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Der angerichtete Schaden sei nicht wieder gutzumachen, sagt der Papst zu den Sexualverbrechen eines chilenischen Priesters. Bei einer Messe ruft er zu einem aktiveren …
Papst Franziskus bittet um Verzeihung wegen Kinderschändung
Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Ein voll besetzter Schulbus kommt östlich von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei lobt die …
Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Ölteppiche breiten sich nach "Sanchi"-Untergang im Meer aus
Eine Woche brannte die "Sanchi" lichterloh, bis der Tanker am Sonntag versank. Umweltexperten warnen nun vor giftigem Kondensat. Wie viel davon ist tatsächlich ins Meer …
Ölteppiche breiten sich nach "Sanchi"-Untergang im Meer aus
„Damit haben wir nicht gerechnet“ - Mega-Ansturm auf Fahrschein-Schuh
Ein Turnschuh mit eingebautem Fahrschein hat in Berlin einen Ansturm von Hunderten Käufern ausgelöst - sie hatten zum Teil tagelang auf den Verkaufsstart gewartet.
„Damit haben wir nicht gerechnet“ - Mega-Ansturm auf Fahrschein-Schuh

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion