An indisches Bordell verkauft

Mann in Nepal nach 25 Jahren wegen Menschenhandels verhaftet

Ein Mann ist in Nepal wegen Menschenhandels verhaftet worden - 25 Jahre nach dem Verbrechen. Ein Bruder des Opfers habe Anzeige erstattet.

Kathmandu - Der heute 53-Jährige soll im Jahr 1992 eine junge Frau an ein Bordell im indischen Mumbai verkauft haben. Die Frau sei nach ein paar Jahren in ihre Heimat in einer ländlichen Gegend Nepals zurückgekehrt, mittlerweile aber gestorben, teilte eine Polizeisprecherin am Montag mit. Ein Bruder des Opfers habe später Anzeige erstattet.

Ein weiterer Angeklagter in dem Fall wurde im Jahr 2010 zu einer 15-jährigen Haftstrafe verurteilt. Die gleiche Strafe droht nun dem 53-Jährigen, der zuletzt im Süden Nepals als Metzger arbeitete. Menschenrechtsorganisationen schätzen, dass Tausende Frauen jedes Jahr als Prostituierte in das Nachbarland Indien geschmuggelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Keine Rücksicht auf Verluste hat ein junger Mann auf der Autobahn genommen. Obwohl ein Kleinkind auf dem Rücksitz sitzt, rast er fast 100 km/h zu schnell über den …
Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht

Kommentare