Mann kastriert den Liebhaber seiner Frau

Paris - Als er erfuhr, dass seine Freundin ihn betrog, sah ein Franzose rot. Auf brutale Weise machte er dem Sexleben seines Nebenbuhlers ein Ende. 

Seit Freitag steht in Frankreich ein 38-Jähriger vor Gericht, weil er vor drei Jahren den Liebhaber seiner Frau entmannte. Nachdem die ihm die Affäre gestand, suchte der Betrogene seinen Rivalen auf, um ihn zur Rede zu stellen. Dabei geriet er in Rage und schlug den 33-Jährigen zusammen. Dann zog er seinem Opfer die Hose aus, griff zu einem Messer, schnitt seinem Kontrahenten den Penis ab und warf die abgetrennte Männlichkeit ins Klo. Anschließend rief er den Notarzt.

Laut "Express" gestand der Vater von zwei Kindern seine brutale Tat. Er erklärte, er sei ausgerastet, weil durch die Affäre seiner Lebensgefährtin sein Leben zusammengebrochen sei, das er mit ihr in 14 Jahren aufgebaut hatte. Der Anwalt des Opfers ist allerdings überzeugt, dass die Kastration ein geplanter Racheakt war.  

Noch ist nicht klar, ob eine OP dem Opfer seine Männlichkeit zurückgeben kann. Der Täter aber hat seiner Freundin mittlerweile den Seitensprung offenbar verziehen: Die beiden erwarten derzeit ihr drittes gemeinsames Kind und planen eine Heirat.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik: Drei Tote auf Haiti
Puerto Rico ist durch Hurrikan "Maria" schwer verwüstet worden - US-Präsident Donald Trump sagte, die Insel sei wie „ausradiert“. Auf Haiti wurden bereits Todesfälle …
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik: Drei Tote auf Haiti
Jetzt ist klar, wer die Burka-Frau ist, die die Dessous-Verkäuferin verprügelt hat
Weil im Schaufenster eines kleinen Modegeschäfts in Berlin-Neukölln Schilder wie „Scharia-Bikinis“ und Puppen mit Gewändern für die muslimische Frau standen, rastete ein …
Jetzt ist klar, wer die Burka-Frau ist, die die Dessous-Verkäuferin verprügelt hat
Mexiko-Erdbeben: "Frida"-Wunder bleibt aus
Es ist für Behörden und Medien kein Ruhmesblatt. Nach dem Erdbeben in Mexiko war von einem in einer eingestürzten Schule vermissten Mädchen namens "Frida Sofía" die Rede …
Mexiko-Erdbeben: "Frida"-Wunder bleibt aus
Brandschutzexperte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund
Schon lange gilt ein Wohnkomplex für 800 Menschen in Dortmund als Problemfall - nun wurde er komplett geräumt. Die Eigentümerin hält die Maßnahme für unangemessen. Ein …
Brandschutzexperte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund

Kommentare