Mann klagt bei Polizei über schlechten Stoff

Uniontown - Ein Mann hat sich bei der Polizei im US-Staat Pennsylvania über die schlechte Qualität seines kurz zuvor erworbenen Marihuanas beschwert.

Er erklärte den verlüfften Beamten, er habe die Substanz geraucht und sie habe widerlich geschmeckt. Eine Untersuchung habe ergeben, dass es sich bei der Substanz nicht um Marihuana handele, sagte Polizist Donald Gmitter.

Was der junge Mann tatsächlich gekauft hatte, wollte die Polizei nicht sagen. Obwohl der 21-Jährige also kein Rauschgift erworben hat, wird er möglicherweise trotzdem angeklagt. Gegen ihn wird nun wegen Besitzes einer gefälschten illegalen Substanz ermittelt, sagte Polizist Wayne Brown der “Pittsburgh Tribune-Review“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
War der Neandertaler ein eher einfacher Zeitgenosse oder ein kunstsinniger Feingeist? Dem modernen Menschen gar ebenbürtig? Neue Funde befeuern die Debatte.
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
In Nordhessen hat ein Vater offenbar seine wehrlosen Kinder misshandelt. Dabei handelt es sich um ein Zwillingspaar, dass vermutlich auf sehr schmerzhafte Weise gequält …
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Jubel bricht aus im Gerichtssaal, als der Vorsitzende Richter den Freispruch von drei Tierschützern bestätigt. Aus deren Sicht ist das ein Urteil "mit Signalwirkung".
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali
Eine Sturmhaube über dem Gesicht und einen orangefarbenen Overall trägt der Deutsche auf dem Weg zu einer Pressekonferenz. Die Polizei erhebt schwere Vorwürfe gegen den …
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali

Kommentare