+
Ein Foto der glücklichen Wiedervereinigung von Jones mit seiner Familie.

Unglaublicher Fall aus den USA

Mann sitzt 17 Jahre unschuldig im Knast - weil er Doppelgänger hat

Es klingt unglaublich: 17 Jahre lang saß ein Mann in den USA wegen eines Verbrechens in Haft, das sein Doppelgänger begangen hatte.

Kansas City - Immer und immer wieder hatte Richard Jones beteuert, dass er unschuldig ist. 17 Jahre lang. Dann erreichte ihn von Mithäftlingen das Gerücht, dass es da einen Doppelgänger von ihm gäbe. Der Mann hätte sogar denselben Vornamen!

Wie der Kansas City Star berichtet, kontaktierte Jones daraufhin das Midwestern Innocence Project, eine gemeinnützige Organisation, die Opfer von Fehlurteilen hilft. Diese wiederum beauftragte ein Team von Anwälten, um herauszufinden, wer der mysteriöse Mann ist. Es stellte sich heraus, dass im selben Gefängnis auch Richard „Ricky“ A. einsaß, der Jones zum Verwechseln ähnlich sieht.

Ricky A. (links), der echte Täter, und Richard Jones (rechts), der wegen ihm 17 Jahre unschuldig in Haft saß.

„Wir waren vollkommen platt, wie ähnlich sich die beiden sehen“, erklärte einer von Jones‘ Anwälten gegenüber der Zeitung. Auch Jones selbst sei sehr verblüfft gewesen. Das zuständige Gericht sprach Jones daraufhin frei, da die Beweislage gegen ihn von vornherein problematisch gewesen war.

Nur anhand von Augenzeugenbericht verurteilt

Drei Männer hatten im Jahr 1999 in Kansas einer Frau ihr Handy geraubt, diese stürzte dabei und verletzte sich am Bein. Jones wurde nur anhand der Aussage des Opfers, das ihn als Täter identifizierte, verurteilt. Die Frau räumte jedoch später ein, dass sie ihn nicht eindeutig erkannt hatte, sondern er dem Täter nur am ähnlichsten sah, wie NBC berichtet. Jones war allerdings wegen Drogenhandels vorbestraft, so der Fernsehsender. Er wurde zu 19 Jahren Haft verurteilt.

Der wahre Täter, Ricky A. war wegen Verstößen gegen seine Bewährungsauflagen nach einer Verurteilung wegen sexueller Belästigung im Gefängnis. Er leugnet jedoch eine Beteiligung an dem Überfall.

Tochter sah Vater zum ersten Mal

Das Midwest Innocence Project veröffentlichte ein Foto von dem Moment, als Jones wieder mit seiner Familie vereint wurde. Seine jüngste Tochter hatte Jones noch nie gesehen, denn zum Zeitpunkt seiner Verhaftung war sie erst wenige Monate alt. Sie hatte Tränen in den Augen, als sie endlich ihren Vater traf.

hs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Die Polizei zog einen VW Golf GTI aus dem Verkehr. Was die Beamten unter dem Wagen sahen, konnten sie kaum glauben. 
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Straßenmusikerin stimmt alleine Lied an - Plötzlich versammelt sich ganzes Orchester
Mit einem Kontrabass stellte sie sich in die Fußgängerzone und begann, Beethoven zu spielen – doch sie blieb nicht lange alleine. Das Video sehen Sie hier.
Straßenmusikerin stimmt alleine Lied an - Plötzlich versammelt sich ganzes Orchester
Polizei sucht nach Tod von 16-Jähriger nach Täter und Motiv
Eine 16-Jährige wird in Barsinghausen bei Hannover umgebracht. Noch rätseln Fahnder, wer die Jugendliche getötet hat. Und dann ist da noch ein Fall, der ganz in der Nähe …
Polizei sucht nach Tod von 16-Jähriger nach Täter und Motiv
Drei polnische Erntehelfer sterben bei Badeunfall
Taucher ziehen die drei Männer noch lebend aus dem Wasser, doch die Ärzte können ihr Leben nicht mehr retten. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Unfall aus.
Drei polnische Erntehelfer sterben bei Badeunfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.