Mann lässt Bruder im Rollstuhl an Flughafen zurück

Frankfurt/Main - Ein Rollstuhlfahrer aus dem Irak ist von seinem Bruder am Frankfurter Flughafen zurückgelassen worden. Hinter dem merkwürdigen Vorfall steckte ein Plan.

Während der verwirrt wirkende Behinderte von den Bundespolizisten im Transitbereich angesprochen wurde, versuchte dessen 20 Jahre alter Bruder, nach Istanbul weiterzufliegen. Weil er alleine reiste, im Ticket aber ein Rollstuhlfahrer als Begleitung vermerkt war, wurde das Personal am Gate aufmerksam, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte.

Der 20-Jährige sagte aus, sein vier Jahre älterer Bruder sei im Irak bei einem Attentat verletzt worden. Das Paar hatte laut Bundespolizei zwar Visa für die USA, allerdings wäre eine Behandlung dort zu teuer gewesen. Daher habe der jüngere Bruder im Flugzeug den Pass des älteren zerrissen und in die Toilette der Maschine geworfen. Nach dem Aussteigen habe er sich bei seinem Bruder verabschiedet und ihn zurückgelassen. Gegen den 20-Jährigen wird ermittelt, der behinderte Bruder wurde in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lehrer sieht Mann mit Gewehr und lässt Schulhof räumen - dann wird klar, was wirklich los ist
Als ein Kammerjäger an einer Schule in Nordrhein-Westfalen plötzlich ein Gewehr auspackte, verständigte ein Lehrer sofort die Polizei.
Lehrer sieht Mann mit Gewehr und lässt Schulhof räumen - dann wird klar, was wirklich los ist
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Nix ging mehr - mit einer Seilbahn in der Schweiz. Die stehengebliebene Seilbahn sorgte für großen Aufwand: Hunderte Menschen wurden in einer Rettungsaktion zurück ins …
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - bis ihn die Polizei erwischt 
Ein 81-Jähriger aus Hessen hat wochenlang Lebensmittelketten in Hessen und Nordrhein Westfalen  erpresst. 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - bis ihn die Polizei erwischt 
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Seit einer Woche gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Tramperin Sophia L. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus. Angehörige müssen sich unterdessen mit …
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.