Mann lässt Bruder im Rollstuhl an Flughafen zurück

Frankfurt/Main - Ein Rollstuhlfahrer aus dem Irak ist von seinem Bruder am Frankfurter Flughafen zurückgelassen worden. Hinter dem merkwürdigen Vorfall steckte ein Plan.

Während der verwirrt wirkende Behinderte von den Bundespolizisten im Transitbereich angesprochen wurde, versuchte dessen 20 Jahre alter Bruder, nach Istanbul weiterzufliegen. Weil er alleine reiste, im Ticket aber ein Rollstuhlfahrer als Begleitung vermerkt war, wurde das Personal am Gate aufmerksam, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte.

Der 20-Jährige sagte aus, sein vier Jahre älterer Bruder sei im Irak bei einem Attentat verletzt worden. Das Paar hatte laut Bundespolizei zwar Visa für die USA, allerdings wäre eine Behandlung dort zu teuer gewesen. Daher habe der jüngere Bruder im Flugzeug den Pass des älteren zerrissen und in die Toilette der Maschine geworfen. Nach dem Aussteigen habe er sich bei seinem Bruder verabschiedet und ihn zurückgelassen. Gegen den 20-Jährigen wird ermittelt, der behinderte Bruder wurde in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Washington (dpa) - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa …
Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Antananarivo (dpa) - Im Süden von Madagaskar sind 27 Menschen der Pest zum Opfer gefallen. Insgesamt 68 Menschen haben sich demnach in den Regionen Atsimo-Atsinanana und …
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Tokio/London - Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es …
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle

Kommentare