Leiche war bereits verwest

Wochenlang mit toter Mutter gelebt

Elsterwerda - Ein 55-jähriger Mann hat wochenlang mit seiner toten Mutter in einer Wohnung im brandenburgischen Elsterwerda gelebt. Nun wird die bereits verweste Leiche obduziert.

Die bereits verweste Leiche der Frau sei am Montag in einem Reihenhaus entdeckt worden und werde jetzt von Rechtsmedizinern untersucht, teilte die Polizei in Cottbus am Dienstag mit.

Die Staatsanwaltschaft Cottbus warte das Ergebnis der Obduktion ab, sagte ein Sprecher. Bisher gebe es keine Erkenntnisse, ob die Frau eines natürlichen Todes starb oder einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Ihr Sohn werde zurzeit zu den Umständen ihres Todes befragt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falscher Polizist gesteht Vergewaltigung von Schüler
Ein Mann hat im Dezember 2015 einen Jungen auf einem Spielplatz bei Schwerin vergewaltigt. Nun gestand er die Tat vor dem Landgericht Schwerin.
Falscher Polizist gesteht Vergewaltigung von Schüler
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt
Ein verheerender Waldbrand sucht Portugal heim. Es gibt Dutzende Tote. Noch immer kämpft die Feuerwehr gegen die Flammen. Der Staatspräsident spricht von einer …
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt
Unwetter-Chaos in Norddeutschland: Zugausfälle, Staus und ein Tornado
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
Unwetter-Chaos in Norddeutschland: Zugausfälle, Staus und ein Tornado
Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Wer Yilmaz, Özer, Mansour oder Rashid heißt, hat deutlich schlechtere Chancen bei der Wohnungssuche als ein Schmitz, Müller oder Fischer. So lautet das Ergebnis eines …
Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde

Kommentare