Ein Schild in einer Fußgängerzone weist auf die Maskenpflicht hin.
+
Überall in Deutschland gilt eine Maskenpflicht. Mal nur in Geschäften, nun auch in stark frequentierten Bereichen etwa in Fußgängerzonen. Doch nicht jeder kann eine Maske tragen. (Symbolbild)

Attacken in der

Mann ohne Maske wird angefeindet - doch er hat einen guten Grund, sie nicht zu tragen

Viele - die meisten - Städte und Landkreise in Nordrhein-Westfalen gelten angesichts ihrer Corona-Inzidenzwerte als Risikogebiete. Dort gelten scharfe Maßnahmen, wie eine strengere Maskenpflicht. Doch was, wenn man den Mund-Nasen-Schutz aus gesundheitlichen Gründen nicht tragen kann?

Soest - Auch wenn der Kreis Soest den kritischen Wert von 50 bis Montag noch nicht gerissen hat: Die Zahl der Infektionen ist auch in dieser Region nahe des Ruhrgebiets und des Sauerlands in NRW hoch. Es gilt bereits eine Allgemeinverfügung, unter anderem eine erweiterte Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Doch Vinzent Crahay aus Soest kann eine solche Maske nicht tragen - denn er ist schwer lungenkrank.

Doch was der Mann, der ein Attest in der Tasche hat, dass die Befreiung von der Maskenpflicht belegt, tagtäglich erlebt, macht ihm Angst, berichtet soester-anzeiger.de*. Andere Kunden, die ihn anpöbeln, Verkäufer, die ihn nicht in ein Geschäft lassen* wollen - so wird jeder Einkauf zum Spießrutenlauf. Crahay will sensiblilisieren - denn nicht jeder, der keine Maske trägt, ist ein Maskenverweigerer. *soester-anzeiger.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare