+
In diesem Supermarkt nahe Brüssel hatte ein Mann kurzfristig etwa 30 Menschen in seiner Gewalt. Foto: Filip De Smet

Mit Messer bewaffnet

Mann nach Geiselnahme in Brüsseler Supermarkt festgenommen

Ein Mann mit einem Messer versetzt Kunden eines Brüsseler Supermarkts in Angst und Schrecken. Zum Glück kommt niemand zu Schaden.

Brüssel (dpa) - Glückliches Ende einer Geiselnahme in Brüssel: Die Polizei hat am Abend einen Mann gefasst, der für kurze Zeit etwa 30 Menschen in einem Supermarkt mit einem Messer bedroht und festgehalten hatte. Dies meldete die Nachrichtenagentur Belga.

Die Geiseln kamen unverletzt frei. Einige der Menschen standen jedoch danach unter Schock, wie es unter Berufung auf die Polizei hieß.

Die Geiselnahme hatte den Berichten zufolge kurz vor 20.00 Uhr in der Brüsseler Stadtteil Forest begonnen. Zunächst war von 15 Geiseln die Rede gewesen. Spezialeinheiten bezogen in der Nähe Stellung. Über dem Tatort kreiste laut Zeugen ein Hubschrauber. Bereits etwa eine Viertelstunde später ließ sich der Verdächtige nach einem Bericht des Senders RTL widerstandslos festnehmen.

Der Hintergrund der Tat war zunächst unklar, zumal der Mann keine Forderungen gestellt haben soll. Medien spekulierten, es habe sich um einen missglückten Überfall gehandelt. Die Polizei bestätigte dies laut Belga zunächst nicht.

Artikel in Le Soir (Französisch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Breitbart“ entschuldigt sich für Podolski-Foto als Flüchtling
Was haben ein gutgelaunter Lukas Podolski auf einem Jetski und die Schleuserkriminalität in Spanien miteinander zu tun? Richtig, gar nichts. Nicht jedoch, wenn es nach …
„Breitbart“ entschuldigt sich für Podolski-Foto als Flüchtling
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern der „Great American Eclipse“ …
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme
Bahn-Reisende auf der Strecke Berlin-Hannover müssen sich nach den Brandanschlägen an zwei Bahnhöfen am Wochenende auch zu Wochenbeginn noch auf Probleme einstellen. 
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme

Kommentare