Bei Festnahmeversuch

Mann von Polizei tödlich verletzt

Singen/Freiburg - Ein 64-jähriger Mann ist am Freitag in Baden-Württemberg bei einer versuchten Festnahme von einem Polizisten in seinem Schlafzimmer angeschossen und tödlich verletzt worden.

Der betrunkene 64-Jährige hatte in seinem Bett gelegen und mit einer „täuschend echt aussehenden Schusswaffe“ auf einen der Polizisten gezielt, wie die Polizei in Freiburg berichtete. Die Beamten hätten den Mann mehrmals erfolglos aufgefordert, die Waffe, die später als Schreckschussrevolver identifiziert wurde, wegzulegen. Dann hätte einer der Polizisten mit seiner Dienstwaffe auf den 64-Jährigen geschossen, hieß es. Das Opfer starb im Krankenhaus.

Der Beamte und ein Kollege hatten den Mann am Freitag mit einem Vorführbefehl der Staatsanwaltschaft wegen Bedrohung abholen sollen, sagte ein Sprecher der Landespolizeidirektion in Freiburg am Samstag.

Polizisten dürfen ihre Waffen nur in Extremsituationen einsetzen. Gründe sind meist Notwehr oder der Schutz eines Bedrohten. Im Juli hatte ein Polizist in Wiesloch bei Heidelberg einen bewaffneten Mann erschossen. Der 43-Jährige hatte zwei Streifenpolizisten mit einem Dolch angegriffen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab
Nachdem eine Familie ihren vermeintlich toten Sohn beerdigt, passiert das Unglaubliche: Dieser taucht lebendig und wohlbehalten daheim auf. Doch wie ist das möglich?
Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab
Schüler machen Klassenfahrt zu historischer Kulisse - dann erhält Polizei besorgniserregenden Anruf
Die Alarmierungskette klingt besorgniserregend: Ein "Massenanfall von Verletzten" wird bei der Polizei und Feuerwehr gemeldet. Grund für diesen Einsatz ist eine …
Schüler machen Klassenfahrt zu historischer Kulisse - dann erhält Polizei besorgniserregenden Anruf
Wohnhausexplosion in Wuppertal: Ursachensuche dauert an
Eine heftige Explosion hat in Wuppertal ein Wohnhaus zerstört und fünf Menschen schwer verletzt. Die Suche nach der Ursache des Unglücks dauert an.
Wohnhausexplosion in Wuppertal: Ursachensuche dauert an
Polizeiwägen prallen bei Einsatzfahrt zusammen - Feuerwehr muss Dach abtrennen 
Beim Zusammenprall zweier Streifenwagen in Schleswig-Holstein sind vier Polizisten teils schwer verletzt worden.
Polizeiwägen prallen bei Einsatzfahrt zusammen - Feuerwehr muss Dach abtrennen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.