Seltsame Begründung

Mann schießt auf Mond und landet im Knast

Phoenix - Ein 39 Jahre alter Mann ist im US-Staat Arizona festgenommen worden. Warum? Weil er auf den Mond geschossen hat - angeblich.

Nach Schüssen, die er angeblich auf den Mond abfeuerte, ist ein Mann im US-Staat Arizona festgenommen und ins Gefängnis gesperrt worden. Augenzeugen sagten der Polizei laut einem ABC-Bericht, der 39-Jährige habe behauptet, den Halleyschen Kometen am Himmel gesehen zu haben - und habe daraufhin mehrmals aus seinem Fenster geschossen.

Vor seiner Festnahme habe er Widerstand geleistet und sich geweigert, sein Haus zu verlassen. Der Polizei sagte er später, dass er niemand verletzen wollte und auf den Mond geschossen habe. Er gestand, vorher Marihuana geraucht zu haben. Verletzt wurde niemand.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare