65-Jähriger verurteilt

Mann schlägt demente Mutter mit Staubsaugerrohr

Frankfurt/Main - Drei Jahre lang pflegte er seine demente Mutter. Als die 88-Jährige handgreiflich wurde, schlug der Mann aus Frankfurt sie mit einem Staubsaugerrohr. Jetzt wurde er verurteilt.

Die Staatsanwaltschaft hatte zehn Monate zur Bewährung gefordert, die Verteidigung eine milde Strafe. Die lautete schließlich: sechs Monate Haft auf Bewährung . Der Sohn hatte sich der Polizei gestellt.

„Drei Jahre hatte er die demente Frau aufopferungsvoll gepflegt, da war es ihm gewiss nicht egal, ob sie nach dem Sturz sterben würde“, sagte die Vorsitzende Richterin. Das Gericht stellte allerdings fest, dass der Mann seine Mutter schlug, als sie bei einem Betreuungsversuch handgreiflich wurde.

Vom Vorwurf des versuchten Totschlags durch Unterlassen sprach das Landgericht den Mann am Freitag dagegen frei. Zuvor war die 88-Jährige eine Treppe hinuntergestürzt, später fiel sie nochmals die Stufen hinab. Es sei dem 65-Jährigen nicht nachzuweisen, dass er die nach einem Treppensturz verletzte Mutter im Januar 2010 habe liegenlassen, damit sie sterbe, hieß es in der Entscheidung. Die Mutter konnte gerettet werden, sie starb jedoch zwei Monate später an einer anderen Ursache.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkische Airline: Wohl kein technischer Fehler als Unfallursache
Istanbul - Zwar gibt es noch keine genauen Informationen zur Unglücksursache. Ein technischer Fehler soll aber nicht für den Jumbo-Absturz in Kirgistan verantwortlich …
Türkische Airline: Wohl kein technischer Fehler als Unfallursache
Prozess wegen Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft hat begonnen
Düsseldorf - Weil sie sauer waren, dass es im Ramadan auch mittags Essen gibt, sollen zwei nordafrikanische Flüchtlinge ihre Unterkunft angezündet haben. Jetzt stehen …
Prozess wegen Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft hat begonnen
Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Hechingen - Notwehr, oder nicht? Darum geht es in einem Prozess gegen einen 53-Jährigen, der seinen Bruder erstochen haben soll. In der ersten Instanz gab es einen …
Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Lorch - Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod.
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion