Mann schmuggelt Heroin in ausgehöhlten Riesenrettichen

London - Ein Drogenkurier ist wegen des Schmuggels von zwei Kilo Heroin in ausgehöhlten Riesenrettichen in Großbritannien zu elf Jahren Haft verurteilt worden.

Nach Angaben der Polizei in London war das Rauschgift in einer Lieferung von asiatischem Rettich namens Mooli versteckt. Der Schmuggel flog bei der Ankunft des Gemüses am Flughafen Heathrow aus Pakistan im Februar auf.

Der Rettich war aufgeschnitten, ausgehöhlt, mit den Drogen befüllt und wieder zugeklebt worden. Die Polizei identifiziert einen 44-Jährigen, der das Gemüse in London verkaufen wollte. Der Mann bekannte sich schuldig und wurde zu elf Jahren Haft verurteilt, wie ein Londoner Gericht am Dienstag bekannt gab. Das Urteil wurde bereits in der vergangenen Woche ausgesprochen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wo ist die 100-Kilo-Goldmünze aus Berlin? 
Es war ein filmreifer Einbruch: Die Diebe der Zwei-Zentner-Goldmünze in Berlin gingen hochprofessionell vor. Ein Vierteljahr später gibt der Fall weiter Rätsel auf. 
Wo ist die 100-Kilo-Goldmünze aus Berlin? 
Schiffsunglück in Kolumbien: Weniger Opfer als befürchtet
Das Freizeitschiff "El Almirante" ist mit etwa 150 Passagieren auf einem bei Touristen beliebten Stausee unterwegs. Dann sinkt es plötzlich. Sieben Menschen ertrinken, …
Schiffsunglück in Kolumbien: Weniger Opfer als befürchtet
Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
In Hamburg ist ein zweijähriger Junge auf einem Wasserspielplatz fast ertrunken. Sein Zustand sei noch kritisch, berichtet die Polizei. 
Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen
Ab Dienstag wird das Wetter deutlich unangenehmer als bisher. Sollte sogar die alte Bauernregel vom Siebenschläfer zutreffen, stehen wenig sommerliche Wochen bevor.
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen

Kommentare