Gefährliche Dokumente gefunden

Polizeieinsatz wegen vergessener Papiere im Kopierer

Paris - Ein Riesen-Fauxpas unterlief einem Franzosen im Büro: Er vergaß seine Dokumente im Kopierer - als man sie fand, wurde ein Polizeieinsatz ausgelöst. Was war auf den Papieren zu sehen? 

Ein Nachtwächter in Frankreich soll am Arbeitsplatz heimlich islamistische Flugblätter vervielfältigt, sie dann aber im Kopierer vergessen haben. Der 33-Jährige wurde deswegen vorübergehend festgenommen, wie am Mittwochabend aus informierten Kreisen verlautete. Außerdem wurden Ermittlungen wegen Terrorverherrlichung eingeleitet. 

Ein Mitarbeiter in einem Büro der Industrie- und Handelskammer im Großraum Paris hatte die erstaunliche Entdeckung gemacht: In einem Kopierer des Büros lagen Dokumente, in denen der Dschihad gepriesen wurde, wie die Nachrichtenagentur AFP erfuhr. 

Die eingeschaltete Polizei kam schnell auf die Spur eines Nachtwächters, der das Gebäude bewachte. Der Mann wurde nach seiner Festnahme wieder freigelassen, er wird sich aber womöglich wegen Terrorverherrlichung verantworten müssen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Polizeibewerber in NRW dürfen kleiner als 1,68 Meter sein
Münster (dpa) - Eine vom Land Nordrhein-Westfalen geforderte Mindestgröße von 1,68 Meter für männliche Polizeibewerber ist unzulässig. Das hat das Oberverwaltungsgericht …
Polizeibewerber in NRW dürfen kleiner als 1,68 Meter sein
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht über 1,68 Meter groß sein
Weil er nur 1,66 Meter groß ist, wurde ein 32-jähriger Polizeibewerber vom Auswahlverfahren ausgeschlossen. Er klagte gegen die Mindestgröße und gewann. 
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht über 1,68 Meter groß sein
Erdbeben in Mexiko: Zwölf Personen aus eingestürzter Schule gerettet
Genau 32 Jahre nach dem Jahrhundertbeben wird Mexiko erneut von einem Erdbeben dramatischer Stärke erschüttert. In der Hauptstadt stürzen Hochhäuser ein, Menschen werden …
Erdbeben in Mexiko: Zwölf Personen aus eingestürzter Schule gerettet

Kommentare