Mann spielt drei Tage lang Computer - tot

Peking - Der Mann war süchtig nach Computerspielen, kam einfach nicht davon los. Drei Tage und Nächte lang zockte er fast ohne Unterbrechung. Dann passierte etwas Schreckliches.

72 Stunden lang saß der Chinese (30) in einem Internetcafe vor dem Bildschirm, wie blick.ch berichtet. Gegessen und getrunken hat er dabei so gut wie gar nichts. Dann verließen ihn die Kräfte, der Mann fiel ins Koma - und starb. Er sei so richtig abhängig gewesen. In einem Monat soll er umgerechnet rund 1100 Euro für Internetspiele ausgegeben haben.

Der junge Mann ist mit seiner Sucht nicht allein: Nach dem Bericht sind in China 33 Millionen junge Menschen süchtig nach Internetspielen. Die chinesische Regierung hat in der Vergangenheit bereits zahlreiche Maßnahmen erlassen, um dem Problem Herr zu werden. 

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare